WM in Berlin : "Die Reservierungswelle rollt"

Schöne Aussichten für Berlins Hotel-Branche: Die Fußball-Weltmeisterschaft wird nach Ansicht von Tourismuschef Hanns Peter Nerger rund 300.000 Hotelgäste und über eine Million Tagesbesucher zusätzlich in die Hauptstadt locken.

Berlin - Nerger erwartet außerdem vor und während der WM bis zu 20.000 Journalisten aus der ganzen Welt. Auf der Jahrespressekonferenz der Berlin Tourismus Marketing GmbH sagte Nerger am Donnerstag: «Die Reservierungswelle für die WM rollt.» Berlin sei für Hunderttausende von Touristen weltweit ein Ziel, unabhängig davon, wo das eigene Team spiele.

Die Hotelauslastung werde in Berlin im Sommer nächsten Jahres von durchschnittlich 60 Prozent auf Werte zwischen 92 und 94 Prozent steigen. Einige für diese Zeit bereits erheblich gesteigerte Hotelpreise nannte Nerger «durchaus vernünftig». Berlin habe im Alltagsgeschäft im Europavergleich deutlich zu niedrige Hotelpreise.

Im Sicherheitsbereich erwartet der Tourismuschef eher wenig Probleme. «Wir bekommen ein ganz anderes Publikum als zu Bundesligaspielen.» Berlin wolle den internationalen Gästen «ein fantastischer Gastgeber» sein. Er rechne mit viel Feierstimmung und familiärer Atmosphäre. Nerger begrüßte die Entscheidung für die Straße des 17. Juni als WM-Fanmeile. «Diese Bilder werden um die Welt gehen und eine weltoffene, friedliche Stadt zeigen.»

Im Berliner Olympiastadion werden vier Vorrundenspiele ausgetragen. Nach der offiziellen Eröffnungsgala des Weltfußballverbandes Fifa am 7. Juni spielen zum sportlichen Auftakt in der Hauptstadt am 13. Juni Weltmeister Brasilien und Kroatien. Es folgen die Gruppenspiele Schweden - Paraguay am 15. Juni, Ecuador - Deutschland am 20. Juni, Ukraine - Tunesien am 23. Juni, ein Viertelfinalspiel am 30. Juni sowie das Endspiel am 9. Juli. (tso/dpa)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben