WM-Party auf der Fanmeile : So feierte Berlin die Weltmeister

Die WM-Helden sind zurück. Eine Million Fans feiern die Weltmeister am Brandenburger Tor. Mit dabei der Pokal - und spezielle Choreografien der "WM-WGs". Der Fußball-Feiertag im Liveblog zum Nachlesen.

von , und Tassilo Hummel, Vinzenz Greiner, Lisa Fritsch
"Wir sind alle Weltmeister" - Die deutsche Nationalmannschaft feiert gemeinsam mit den Fans auf der Fanmeile am Brandenburger Tor.
"Wir sind alle Weltmeister" - Die deutsche Nationalmannschaft feiert gemeinsam mit den Fans auf der Fanmeile am Brandenburger Tor.Foto: AFP

Die deutschen WM-Helden sind zurück in der Heimat - und Berlin hat ihnen einen gebührenden Empfang bereitet. Vom Flughafen Tegel ging es im offenen Bus Richtung Fanmeile, wo Hunderttausende gemeinsam mit den Spielern samt goldenem WM-Pokal feierten. Wir waren den ganzen Tag lang mit unserem Liveblog dabei, den Sie hier nachlesen können.

14.40 Uhr: Zum Abschluss noch ein kleines Fazit von der Berliner Polizei: Rund eine Million Menschen waren nach ersten Schätzungen bei der Party dabei. Nennenswerte Zwischenfälle, Schlägereien oder Ähnliches gab es zunächst wohl nicht, es war ein friedliches Fußballfest. Die Sanitäter hatten aber schon alle Hände voll zu tun. Hauptsächlich wegen Flüssigkeitsmangels oder zu viel Alkohol mussten Leute behandelt werden.

14.25 Uhr: Die Fußball-Party neigt sich dem Ende zu. Immerhin zeigt die ARD heute Abend noch ein viertelstündiges WM-Spezial, für alle, die immer noch nicht genug haben. Ansonsten wird auch das Fernsehen erstmal wieder größtenteils fußballfrei, selbst Markus Lanz lädt sich lieber Schauspielerinnen wie Simone Rethel-Heesters oder Erotik-Model Melanie Müller in die Sendung um 23:15 Uhr ein.

14.15 Uhr: WM heißt Public Viewing, und das gilt nicht nur für die Spiele selbst. Auch in zahlreichen Restaurants, Kneipen und Imbissen in der Innenstadt wurde die Fanmeilen-Party mit dem Empfang der Weltmeistermannschaften ausgestrahlt, wie unsere Kollegin Annette Kögel auf dem Weg durch die Stadt festgestellt hat. Überall schauten Leute dem Treiben am Brandenburger Tor zu.

14.05 Uhr: Vor der Bühne stehen immer noch zahlreiche Fans. Unser Kollege Vinzenz Greiner hat sich an den Rand begeben, wo sich das Fan-Meer schon stark ausgedünnt hat, und dort kurz mit Berlins Stadtentwicklungssenator Michael Müller gesprochen: Für ihn gibt es "keinen besseren Ort für solch eine Feier als hier". Schon 2006 habe er die einmalige Stimmung auf der Fanmeile vor dem Brandenburger Tor miterlebt.

Die Rückkehr der Weltmeister
Einmal die Polonaise über die Bühne.Weitere Bilder anzeigen
1 von 66Foto: dpa
15.07.2014 12:18Einmal die Polonaise über die Bühne.

13.59 Uhr: Das war's erst einmal, auf der Fanmeile löst sich die Menschenmenge langsam auf. Zwischenzeitlich soll es so voll gewesen sein, dass die Raster-Kamera der Behörde bis zu sechs Menschen pro Quadratmeter zählte, wie eine Sprecherin der Senatsverwaltung berichtet.

13.47 Uhr: Nach dem offiziellen Part lassen sich die Spieler noch minutenlang auf der Bühne feiern. Mit Pokal natürlich. ARD-Mann Reinhold Beckmann diskutiert mit Ex-Fanmeilen-Gast Arne Friedrich darüber, welche WM-WG die beste Choreografie hatte.

13.36 Uhr: Und zum Abschluss Helene Fischer. Die Schlager-Blondine schmettert, umringt von hüpfenden Weltmeistern, ihren Hit "Atemlos". Glücksgefühle und so. Dr. Müller-Wohlfarth startet eine Polonaise. Immerhin, so erkennt unsere fachkundige Kollegin aus der Medienredaktion, hat Fischer den Songtext angepasst: "Unser aller Traum ist wahr - wir haben den WM-Pokal. .. Spür, was Fußball mit uns macht".

13.30 Uhr: Und jetzt alle hinsetzen: Thomas Müller gibt den "Umpa"-Takt vor. Oder, wie man in Berlin sagen würde: "Ufta-Ufta-Ufta-Tättära!"

13.26 Uhr: Und da ist der Pokal Er wird getragen von der letzten der WG-Gruppen, unter anderem von Thomas Müller und Philipp Lahm. Den WM-Pokal trägt die Gruppe verdeckt bis ans Ende des Laufsteg, um ihn dann der jubelnden Menge zu zeigen. Dazu wird "Seven Nation Army" von den "White Stripes" gespielt.

13.19 Uhr: Die nächste der Camp-WGs kommt nach vorne. Mit dabei Manuel Neuer und Bastian Schweinsteiger, umhüllt in eine Deutschland-Fahne.

13.16 Uhr: Nach und nach dürfen auch die anderen ins Rampenlicht. Besonders gefeiert wird Rekord-Torschütze Miroslav Klose.

13.12 Uhr: Der nächste Schwung Weltmeister hat sich einen speziellen Gag ausgedacht. Der Gang gebückt, krummer Rücken: "So gehen die Gauchos, die Gauchos, die gehen so" - und dann aufgesprungen und mit geradem Rücken nach vorne gestürmt: "So gehen die Deutschen, die Deutschen die gehen so." Die Fans toben mit.

13.11 Uhr: Die ZDF-Moderatoren Sven Voss und Alexander Bommes sind dabei, die Feieratmosphäre mit drögen Interviewfragen aus dem Reporter-Baukasten zu ersticken. Ob Khedira und Özil im nächsten Jahr zusammenspielen werden, möchte er wissen. Passende Antwort von Sami Khedira: "Das ist jetzt völlig egal."

Jeder von ihnen schießt einen Ball in die Menge.
Jeder von ihnen schießt einen Ball in die Menge.Foto: Reuters

13.09 Uhr: Als nächstes werden die Spieler aufgerufen, aber nicht alle gleichzeitig. Jede der Wohngemeinschaften aus dem WM-Camp kommt als Gruppe: Lukas Podolski, Ron-Robert Zieler, Jerome Boateng, Sami Khedira, Mesut Özil und Per Mertesacker kommen mit einer Art Tanzperformance im Jubel-Stil der afrikanischen WM-Mannschaften auf die Bühne.

13.05 Uhr: "Ohne euch wären wir nicht hier, wir sind alle Weltmeister" ruft der Weltmeister-Trainer den Weltmeisterfans zu. Auch der leicht heisere Oliver Bierhoff spricht seinen Dank aus.

13.02 Uhr: Jetzt ist es endlich soweit: Als erstes wird das Trainerteam auf die Bühne gerufen. Hansi Flick, Andi Köpke, Oliver Bierhoff und Joachim Löw treten unter tosendem Jubel durch das rauchschwadenverhangene Brandenburger Tor nach vorne.

Jogi Löw wird begeistert begrüßt.
Jogi Löw wird begeistert begrüßt.Foto: Reuters

12.56 Uhr: Und jetzt noch Andreas Bourani. "DER WM-Hit", behaupten die Moderatoren auf der Bühne. Ein Hoch auf uns. Erst live den Song performt, dann auch noch im Interview.

12.51 Uhr: So langsam scharren auch die Kollegen im Tagesspiegel-Newsroom mit den Hufen. Nun macht schon. Aber erst wird sich hinter (oder vor) dem Brandenburger Tor noch ins Gästebuch Berlins eingetragen. Und Klaus Wowereit steht mit Deutschland-Trikot unterm Sakko daneben und staubt bei der Gelegenheit gleich noch Autogramme ab. Bastian Schweinsteiger berichtet von der letzten Nacht. Er sei immer noch müde, die Jungs haben unterschiedlich lang gefeiert.

12.46 Uhr: Bockwurst und Schrippe zur Stärkung - willkommen in Berlin. Auch die Nationalspieler haben nach so einem langen Flug (elf Stunden) mal Hunger. Gab es im exklusiven Flieger etwa nicht genug zu essen?

12.40 Uhr: Weiter Warten, da hilft nur eins: Weiter Einheizen. Lukas Haunerland von 104.6 RTL-Hitradio hält die seit Stunden ausharrenden Fans bei Laune.

180 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben