Berlin : Wo Anwohner auf die Barrikaden gingen

-

Eines der Themen mit dem höchsten Konfliktpotenzial zwischen den Bezirken und ihren Bürgern sind Baugenehmigungen. Verwaltung und Anwohner sind sich vor allem bei besonders großen Projekten nicht einig. Prominentes Beispiel: Anwohner in Prenzlauer Berg versuchten einst, Sanierung und Umbau der Kulturbrauerei zu stoppen, weil sie fürchteten, die Kinos und Clubs würden unzumutbar viel Verkehr bedeuten. Die Anwohner klagten, aber sie scheiterten vor den Verwaltungsgerichten.

BÜRGER MISCHEN SICH EIN

Zwei Beispiele für aktuelle Diskussionen aus Friedrichshain und Kreuzberg: Bei der Planung eines Metro-Großmarkts in der Nähe des Ostbahnhofs versuchten Anwohnerinitiativen erfolglos, Platz für eine Grünfläche herauszuschlagen und dafür weniger Parkplätze für den Großmarkt. In der Bergmannstraße diskutieren Anwohner und Bezirk leidenschaftlich um den Neubau eines Ärzte- und Geschäftshauses und einer Tiefgarage mit 140 Stellplätzen. oew

0 Kommentare

Neuester Kommentar