Berlin : Wo Berlin heute an den 17. Juni erinnert

Ehrungen, Lesungen, Gottesdienst

-

Manfred Kock, Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche, und Kardinal Lehmann, Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz, halten am heutigen Dienstag um 8.30 Uhr den ökumenischen GedenkGottesdienst in der Marienkirche am Roten Rathaus.

Mit Bild- und Tondokumenten aus Ost und West rekonstruiert das Deutsche Historische Museum den 17. Juni. 10-18 Uhr, Auditorium Pei-Bau, Näheres unter Tel.: 20 30 42 81.

Die Ausstellung „Volksaufstand oder Konterrevolution? Der 17. Juni 1953 und die Künstler" ist bis 31. August von 9 bis 17 Uhr in der Stiftung Archiv der Akademie der Künste, Robert-Koch-Platz 10, zu sehen.

Eine dreistündige Stadtführung zu den Schauplätzen des Aufstandes beginnt heute um 15 Uhr am U-Bahnhof Weberwiese/Ausgang Marchlewskistraße. Informationen und Tickets (10 Euro) unter Tel. 444 09 36.

Ab 17 Uhr wird am Rosengarten, Karl-Marx-Allee 103-105, aus Abbruchziegeln eine Steinzeile zur Ehren der Widerständler gebaut. Anschließend redet der Bürgerrechtler Konrad Weiß.

Günter Grass liest ab 20 Uhr im Berliner Ensemble am Bertolt-Brecht-Platz sein Stück „Die Plebejer proben den Aufstand“. Infos unter Tel. : 2840 8155.

Die Gedenkstätte Hohenschönhausen zeigt um 22 Uhr „Berliner reiht euch ein, wir wollen freie Menschen sein". Tickets ab 12,60 Euro unter Tel. 3087 85 685. cof

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben