WO DIE NEUEN LÄDEN ENTSTEHEN SOLLEN : Konzentration auf die Zentren

Die Prognose des Senats sieht für die einzelnen Bezirke bis 2020 folgende Potenziale:

Mitte bis zu 200 000 Quadratmeter zusätzlich

Friedrichshain-Kreuzberg 60 000 Quadratmeter

Pankow

110 000 Quadratmeter

Charlottenburg-Wilmersdorf 60 000 Quadratmeter

Spandau

60 000 Quadratmeter

Steglitz-Zehlendorf

80 000 Quadratmeter

Tempelhof-Schöneberg 100 000 Quadratmeter

Neukölln

40 000 Quadratmeter

Treptow-Köpenick

80 000 Quadratmeter

Marzahn-Hellersdorf

60 000 Quadratmeter

Lichtenberg

140 000 Quadratmeter

Reinickendorf

70 000 Quadratmeter

Je Einzelstandort:

Potsdamer-/Leipziger Platz: plus 25 000 Quadratmeter

Müllerstraße

10 000 Quadratmeter

Turmstraße

15 000 Quadratmeter

Schönhauser Allee

10 000 Quadratmeter

Altstadt Spandau

15 000 Quadratmeter

Schloßstraße (Steglitz) 47 000 Quadratmeter

Tempelhofer Damm

23 500 Quadratmeter

Karl-Marx-Straße/Hermannplatz: 11 000 Quadratmeter

Bahnhofstraße (Köpenick) 21 000 Quadratmeter

Bahnhof Schöneweide

19 000 Quadratmeter

Helle Mitte (Hellersdorf) 10 000 Quadratmeter

Prerower Platz

9000 Quadratmeter

Gorkistraße/Berliner Straße (Reinickendorf)

8500 Quadratmeter

Im Vergleich dazu:

Das KaDeWe hat rund 60 000 Quadratmeter, die Alexa 57 000 Quadratmeter,

die Gropiuspassagen (als größtes Berliner Einkaufszentrum) haben rund 85 000 Quadratmeter Ladenflächen.

Einzelne Maßnahmen schlägt die Senats-Richtschnur auch vor. Zum Beispiel: Bau großer Supermärkte am Kottbusser Tor und Mehringdamm. oew

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben