Wo man Weihnachten in Berlin weiterhin feiern kann : Schönes Fest für Spätzünder

Die ersten Silvesterböller krachen längst in Berlin. Doch es gibt zwei Plätze in der Stadt, auf denen man auch nach dem Fest weiterhin Weihnachtsmärkte besuchen kann.

von
Am Breitscheidplatz kann man Weihnachten und Silvester zugleich erleben. Vier mal wird dort am 31. ein Feuerwerk gezündet.
Am Breitscheidplatz kann man Weihnachten und Silvester zugleich erleben. Vier mal wird dort am 31. ein Feuerwerk gezündet.Foto: dpa

Weihnachten – schon wieder vorbei. Die Stadt hastet auf Silvester zu. Böller statt „Stille Nacht“. Doch auf zwei Plätzen in der City-West und -Ost bleibt das Christfest den Berlinern noch ein kleines bisschen erhalten. Mit Tannengrün, Lametta und aller Romantik, die dazugehört. Letzte Zuflucht Weihnachten – für Spätzünder und all jene, die einfach nicht genug vom Fest bekommen können.

Ziel Nummer 1 ist der Breitscheidplatz zwischen Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche und Europa-Center. Hundert Stände und Buden erwarten dort noch Besucher bis zum Neujahrstag. Alles im Lichterglanz zweier Weihnachtspyramiden und der großen Tanne, die der Licht-Designer Andreas Boehlke illuminiert hat.

Am 31. Dezember kann man hier sogar Weihnachts- und Silvesterfreuden zugleich genießen: Vier Mal werden am Breitscheidplatz hintereinander Feuerwerke gezündet – um 18, 20, 22 und 24 Uhr. So können auch Familien mit Kindern schon am frühen Abend die besondere Atmosphäre rund um die Gedächtniskirche erleben. Zumal auch die weltweit längste Weihnachtsbeleuchtung am Ku’damm eingeschaltet bleibt.

Zuflucht Nummer 2 ist der „Weihnachtszauber“ am Gendarmenmarkt. Dort kann man letztmals an Silvester durch die Gassen mit den weißen Zelten bummeln und alte Handwerkskünste bewundern – vom Holzschnitzer und Schneider bis zum Kammmacher und Kerzenzieher. Ab 19 Uhr ist am 31. Dezember dann Einlass zur Silvesterfeier auf dem Gendarmenmarkt mit Ballettshow, „Dinner for one“ live, Tanz und Höhenfeuerwerk (Eintritt 10 Euro p. P.). Doch zurück zum Fest. Das überlebt auch noch bei den Weihnachtszirkussen: Roncalli im Tempodrom, „Menschen, Tiere, Sensationen“ in Waltersdorf (Schönefeld), im Circus am Olympiastadion und Circus Williams in Hohenschönhausen. Sie alle gastieren bis 5. Januar in Berlin. Christoph Stollowsky

Breitscheidplatz: Mo 11–21 Uhr; Silvester 11–2 Uhr früh; Neujahr 13–21 Uhr. Gendarmenmarkt: Mo 11–22 Uhr; Silvester 11–18 Uhr. Zirkusse: www.roncalli.de, www.mts-show.de, www.berliner-weihnachtscircus.de, www.circus-william.de.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar