Wochenende : 300.000 Menschen erwartet zwischen Ministerien und Marathon

Läufer, Neugierige, Demonstranten und Politiker: An diesem Wochenende sind die Straßen von Berlin voller Menschen. Das Auto sollte man lieber stehen lassen.

295747_3_xio-fcmsimage-20090821171928-006002-4a8ebb0060976.heprodimagesgrafics83120090822ber_marathon-strecke-3sp.jpg

In Mitte werden mehr als 100 000 Besucher zum Wochenende der offenen Tür der Bundesregierung in den 14 Ministerien am Sonnabend und Sonntag erwartet (jeweils 10 bis 18 Uhr, mehr Informationen unter www.einladung-zum-staatsbesuch.de).

Am heutigen Sonnabend laden auch die Studios von ARD (Wilhelmstraße 67a) und ZDF (Unter den Linden 36) ein (10 bis 18 Uhr). Doch Vorsicht: Wer zum Fernsehen oder zu den Ministerien unterwegs ist, muss sich vermutlich einen Weg durch die rund 200 000 erwarteten Zuschauer des Marathonlaufs zur Leichtathletik-WM (Sonnabend und Sonntag jeweils von 7 bis 19 Uhr) suchen – und darf natürlich die 181 Läufer nicht stören, vor allem nicht mit dem Auto: Zwischen Alexanderplatz und Siegessäule sind die meisten Straßen für Sportler und Zuschauer reserviert. Auch die Fahrt durch den Tiergartentunnel empfiehlt sich nicht, weil die Polizei vor Staus an den Ein- und Ausfahrten warnt.

Auch in Friedrichshain und Kreuzberg sollte man aufs Auto verzichten. Dort läuft am Sonnabend die „Fuckparade“ – eine Kundgebung der alternativen Szene „gegen die schleichende und undiskutierte Stadtumstrukturierung“ und gegen „Ausgrenzung, Intoleranz und Faschismus“. Rund 2500 Demonstranten wollen zwischen 14 und 22 Uhr von der Revaler Straße in Friedrichshain bis zur Jannowitzbrücke ziehen – durch die Köpenicker Straße, am Schlesischen Tor vorbei, die Skalitzer Straße und die Oranienstraße entlang. (dma)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar