WOCHENENDTIPPS : WOCHENENDTIPPS

Redner, Ritter und Max Raabe

IN BERLIN



Kicken und helfen.

Für einen guten Zweck kehren am Sonnabend Ex-Stars von Hertha BSC wie Marko Rehmer, Axel Kruse und Michael Preetz zurück auf den Platz. Die Traditionsmannschaft trifft in einem Benefizspiel auf die Betriebssportgruppe Vivantes. Der Erlös kommt der Vivantes Stiftung zur Förderung von Sportaktivitäten für Krebspatienten zugute. Beide Mannschaften kickten schon im Mai 2009 gegeneinander; damals kamen 12 000 Euro Spendengelder zusammen. Anpfiff ist morgen um 14 Uhr im Amateurstadion von Hertha BSC im Olympiapark (Zugang: Olympischen Platz/Gutsmuthsweg). Eintritt 3 Euro. Auf dem Nachbargelände findet von 10 bis 17 Uhr das Vivantes-Betriebssportfest statt.

Rhetorik auf dem Rollfeld. Seit einiger Zeit gibt es auf dem ehemaligen Flughafen Tempelhof eine Speaker’s Corner wie im Londoner Hyde Park: Eine Kiste als Podest und ein Schild. Meistens ist die Rednerecke jedoch verwaist – ganz anders als in London. Um sie zu beleben, veranstaltet der Rhetorik-Trainer Peter Lüder am Sonntag noch einmal ein Redefest. Ab 16 Uhr schmettern Redner ihre Thesen übers Rollfeld. (Neben dem Biergarten beim Eingang Columbiadamm). Jeder darf mitmachen, auch Kurzentschlossene. Eine Jury wählt den besten Redner, der einen Rhetorikkurs der „Berliner Redekurse“ gewinnt.

Anno dunnemals in Dahlem. Krämer, Höker, Handwerksmeister, Quacksalber, Garköche, Ritter, Narren und Gaukler: Am Wochenende kann man auf der Domäne Dahlem (Königin-Luise-Straße 49) 1000 Jahre in der Zeit zurückreisen – beim mittelalterlichen Markt und Spectaculum mit Ritterturnier, am Sonnabend von 11-20 Uhr, Sonntag 11-19 Uhr, Eintritt: 5 Euro, Kinder „unter Schwertmaß“ frei. Sie und auch größere Kinder dürfen beim Turnier mitfechten. Informationen unter www.domaene-dahlem.de.

IN BRANDENBURG

Lange Kerls im Biwak. Mit einem Feldlager wie im 18. Jahrhundert, Exerzierübungen der Langen Kerls, barocken Tänzen und historischen Spielen für Kinder wird am Sonnabend (10 bis 20 Uhr) und Sonntag (10 bis 18 Uhr) ein Jubiläum auf Schloss Königs Wusterhausen gefeiert: Vor zehn Jahren wurde es restauriert. Im großen Biwak im Schlossgarten werden 250 Darsteller auftreten: Auch Uniformschneider, Waffenmeister, Perückenmacher und Feldschmiede. Ein Höhepunkt am Sonnabend ist um 21 Uhr ein feierlicher Zapfenstreich vor dem erleuchteten Schloss. Infos unter Telefon 0331/96 94 200 und www.spsg.de

Geschichten vom Exil. Nach jahrelanger Restaurierung wird am Sonnabend in Waldsieversdorf um 15 Uhr das John- Heartfield-Haus eröffnet. Der Fotokünstler hatte hier nach dem Krieg inmitten der Märkischen Schweiz einen Sommersitz gefunden. Der Hauptwohnraum ist mit originalen Einrichtungsgegenständen aus Heartfields Nachlass eingerichtet worden. In den beiden anderen Räumen ist die Ausstellung mit Arbeiten der 1938 im Londoner Exil gegründeten „Free German League of Culture“ zu sehen. Infos unter Tel. 03 34 33 / 15 77 82, www.waldsieversdorf.info.

Lieder und Stahl. Max Raabe gastiert am Sonnabend ab 20 Uhr vor der Braunkohlen-Förderbrücke F 60 in Lichterfeld bei Finsterwalde. Vor der beeindruckenden Kulisse des Besucherbergwerks, das auch als „Liegender Eiffelturm“ bezeichnet wird, hören die Gäste Lieder der 20er und frühen 30er Jahre. Infos unter Tel. 0 35 31/60 800, www.f60.de asl/dma/Ste.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben