Wochenendtipps : Wochenendtipps

Pop, Poetry Slam und Jekyll und Hyde

In Berlin

Einheitsfest am Brandenburger Tor

Zum Tag der Deutschen Einheit findet vom 1. bis zum 3. Oktober ein großes Fest rund ums Brandenburger Tor statt. Live-Bands, Kinderspiele und ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm sorgt für Unterhaltung. Stars wie Mando Diao, Sunrise Avenue und Culcha Candela werden unter anderem auftreten. Ab 15 Uhr geht es los.

Installationen von Daniele Buetti

Werbe- und Modefotografien sind das Ausgangsmaterial für viele Arbeiten von Daniele Buetti. Er ließ auf Aufnahmen von der ansonsten makellosen Haut der Models Narben in Form von Logos und Markennamen erscheinen. Andere Fotos versah er mit kritischen Fragen zu Liebe, Tod und Verzweiflung. Für seine neue Reihe „Oh boy oh boy“ hat Buetti Pressebilder bis zur Unkenntlichkeit digital verfremdet – als Exempel gegen die mediale Bilderflut. Zu sehen im FeldbuschWiesner bis Sa 29.10., Mi-Sa 12-19 Uhr.

Ausstellung im Pergamon

Das Pergamonmuseum präsentiert Skulpturen, Mosaiken und Gegenstände des täglichen Gebrauchs aus der Stadt, die in hellenistischer Zeit zu den kulturellen Zentren des Mittelmeerraums zählte. Die Ausstellung will keine prachtvollen Einzelstücke zelebrieren, sondern einen sinnlichen Zusammenhang herstellen. Viele der 450 Stücke schlummerten bislang in Berliner Magazinen und waren noch nie öffentlich zu sehen. Es ist also auf der Museumsinsel mit großem Andrang zu rechnen. Zumal der Künstler Yadegar Asisi mit einer einzigartigen Installation lockt, einem 360-Grad-Panorama der antiken Stadt. Asisi hat im heutigen Bergama an der Ausgrabungsstätte fotografiert und ein anschaulich-lebendiges Bild der Vergangenheit geschaffen. Das Panorama hat eine Höhe von 24 Metern und ist 103 Meter lang. Dort kann man einen simulierten Sonnenaufgang über der Stadt erleben, die der Legende nach das Pergament erfand und eine der größten Bibliotheken der Antike besaß. Bereits 1886 gab es in Berlin ein Pergamonpanorama. Damals feierte man die Ausgrabungen mit einem Volksfest. Ein paar Jahrzehnte später war das deutsche Kaiserreich selbst Geschichte. Im Pergamonmuseum, ab Freitag, dem 30. September (Mi 10-18 Uhr, Do 10-22 Uhr). Eintritt 10€, erm. 5 €.

Avantgarde-Pop mit Zola Jesus

Mit „Conatus“ erscheint die dritte Platte von Nika Roza Danilova alias Zola Jesus, die schon als Kind am liebsten Opern sang und sich in ihrem Philosophiestudium mit Nietzsche, Dostojewski und Schopenhauer beschäftigte. Auch der amerikanische Horror-Schriftsteller H.P. Lovecraft spielt im Werk der 22-jährigen eine nicht unbedeutende Rolle. So benannte sie ihr vielbeachtetes 2010er Album „Stridulum II“ nach einem von Lovecraft inspirierten italienischen Science-Fiction-Film aus den siebziger Jahren. Die neuen Stücke voller düster-mystischer Electronica sind erwachsener geworden und weisen Parallelen zu Fever Ray oder Planningtorock auf. Zola Jesus steht damit in einer Reihe mit jungen, klugen Künstlerinnen, deren Konzerte an schamanistische Zeremonien erinnern und deren Musik sich nicht ohne Weiteres in gängige Genres einordnen lässt. Ihren einzigartigen Mix aus Industrial, Klassik und Gothic-Pop gibt es am Donnerstag, 29. September, um 21 Uhr im Berghain, Panorama Bar, zu hören. Eintritt 18 €.

Lesung aus dem Roman "Blumenberg"

Drei Wochen erst liegt Sibylle Lewitscharoffs Roman „Blumenberg“ in den Buchläden, und schon jetzt kann man sagen, dass die in Berlin lebende Schriftstellerin damit einen der bedeutendsten und wohl auch erfolgreichsten Romane in diesem Herbst vorgelegt hat. „Blumenberg“ steht auf Platz 37 der „Spiegel“-Bestsellerliste, wurde für die Shortlist des Deutschen Buchpreises nominiert (mit guten Gewinnaussichten), und überhaupt scheint Lewitscharoff medial omnipräsent zu sein. Die Autorin liest am Freitag, den 30.9., um 19.30 Uhr im Museum Dahlen. Eintritt: 12€/ 8€.

Berlins Größter Poetry Slam

Jeden Monat findet im Lido Berlins größter Poetry Slam statt. Ein Schmelztiegel an poetischen Selbstausdruck, der für sein Jahresfinale auf die andere Spreeseite übersetzt. Im Astra entscheidet das Publikum, wer zu den deutschen Meisterschaften nach Hamburg fährt: der amtierende Meister Patrick Salmen? Buchautor Mischa-Sarim Vérollet (Foto)? Oder die bitterzynische Sarah Bosetti? Als Gast spielt Kabarettist Marc-Uwe Kling. Rein geht's für 8€ am 4.10. um 20.30 Uhr.

Zitty-Leserlounge

Wer heute 30 wird, hat es ganz kuschelig gehabt: wohlwollende Eltern, die nicht mit Verboten, sondern mit Ermutigungen um sich warfen, zig Studiengänge zur Auswahl und noch mehr Freunde bei Facebook. Warum das alles nicht nur Grund zum Jubel, sondern auch zur Angst ist, das hat die (fast 30-jährige) „Zeit“-Autorin Nina Pauer untersucht. Die Quintessenz: So viel Freiheit erzeugt auch einen ganz schönen Druck. Die Lesung findet in der Kantine am Berghain am Donnerstag um 20 Uhr statt. 8€ kostet der Eintritt.

In Brandenburg

Die Welt des Mittelalters

In die Bilderwelt des Mittelalters lässt es sich im Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte eintauchen. Die Ausstellung "Märkische Kunst - Bilderwelt des Mittelalters" zeigt Skulpturen, Malereien und ganze Altäre. Noch bis 8. Januar. Weitere Informationen unter www.hbpg.de.

Jekyll und Hyde

Tagsüber ist er der gute Arzt, nachts wird er zur mordlüsternen Bestie. Für Dr. Jekyll beginnt ein Doppelleben, als er eine Droge an sich ausprobiert, die die guten Seiten im Menschen von den schlechten trennen soll. Das Musical "Jekyll und Hyde", basierend auf der berühmten Novelle von Robert Louis Stevenson, wurde am Broadway zum Erfolg. Jetzt ist es in einer Inszenierung des Staatstheaters Cottbus am Hans Otto Theater zu sehen sein. Samstag, 1. Oktober, 19.30 Uhr; Eintritt 7 bis 31€.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben