WOCHENENDTIPPS : WOCHENENDTIPPS

Fisch, Kräuter, Schlachteplatte.

IN BERLIN



Gefiederte Kunst.

Zum „Kunst-Rundflug“ durch den Neuköllner Reuterkiez laden 40 Galerien, Läden, Ateliers und Cafés am Sonnabend und Sonntag ein – unter dem Motto „Frühlingserwachen“. Außer Ausstellungen gibt es Lesungen, Kurzfilme, Konzerte und Tanz sowie ein Kinder-Programm. Der Eintritt ist meist frei. Am Sonntag um 13 Uhr startet an der Kottbusser Brücke eine Kunstprozession: eine „instrumentierte, teils gefiederte Parade durch den Reuterkiez“, um den Winter endgültig zu vertreiben . Sie endet gegen 14.30 Uhr am Weichselplatz mit Alphornklängen. www.kunstreuter.de

Am Sonnabend gibt es Fisch. Winterdorsch, der auch „Stekt Skrei“ genannt wird, und Lachs in allen möglichen Formen kann man von 11 bis 16 Uhr probieren – beim „Skandinavischen Fisk Fest“ auf dem 1. Berliner Fischmarkt, Rothenbachstraße 48-50/ Ecke Prenzlauer Promenade in Pankow. Köche bereiten die Fische nach skandinavischen Rezepten für die Besucher zu. Und Angelexperten, die schon in Skandinavien die Lachssaison verbracht haben, fachsimpeln mit den Gästen beim Essen. Informationen unter www.berliner-fischmarkt.de

Zug-Rinder und Schlachteplatte. „Im Märzen die Bäuerin die Kühe anspannt“ – so kündigt die Domäne Dahlem ihr Frühlingsfest an: Es wird gezeigt, wie Zug-Rinder angeschirrt werden und wie der Boden geeggt wird. Außerdem gibt es eine Schlachteplatte, Lagerfeuer und Sanddornsaft. Und Kinder können auf Mini-Trettraktoren herumsausen. Am Sonnabend und Sonntag wird der Frühling jeweils von 10-18 Uhr auf dem Gut an der Königin-Luise-Straße 49 gefeiert. Eintritt 1-2 Euro bis 16 Jahre frei. Infos: www.domaene-dahlem.de.



IN BRANDENBURG

Wasser und Vögel. Die überschwemmten Polder entlang der Oder im Nationalpark Unteres Odertal bieten derzeit ein einzigartiges Naturschauspiel. Im kleinen Ort Stützkow zwischen Angermünde und Schwedt wird daher am Sonnabend um 11 Uhr mit einem Fachvortrag im „Haus am Strom“ die 1. Flussauenwoche eröffnet. Daran schließen sich Exkursionen zur „Himmelsleiter“ und ab 14 Uhr eine Wanderung zur Tierwelt an. Tel. 03332 / 26 770, www.unteres-odertal.de

Venus und Jupiter. Der nächtliche Sternenhimmel über dem Westhavelland wird am Sonnabend auf einer rund zweistündigen Exkursion erklärt. Treffpunkt zur Beobachtung von Venus, Jupiter, der Milchstraße, des Orionnebels oder des Kometen „Garrad“ ist um 19.45 Uhr die Bushaltestelle in Gülpe. Klares Wetter ist Voraussetzung. Anmeldung unter der Telefonnummer 33875 / 900 056, www.untere-havel.info

Schauen und Bohren. Ein geologischer Streifzug durch das nördliche Berliner Umland beginnt am Sonntag um 10 Uhr auf dem Marktplatz von Biesenthal. Während der vierstündigen Tour geht es zum Kleinen und Großen Schlossberg, zum Kaiser-Friedrich-Aussichtsturm und ins Finowtal. Hier gibt eine Bohrung im Moor Auskunft über die geologische Entstehungsgeschichte vor Tausenden Jahren. Infos unter 03338 / 75176 10, www.naturpark-barnim.brandenburg.de

Sammeln und Kosten. Bei einem Spaziergang am Lottschesee, nördlich Berlins, werden am Sonntag essbare Kräuter gesucht und anschließend zubereitet. Treffpunkt ist um 11 Uhr der Bahnhof Lottschesee der in Berlin-Karow beginnenden Heidekrautbahn. Auskünfte unter Tel. 683 21 638, www.mariamoch.de dma/Ste.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben