Wochenendwetter in Berlin und Brandenburg : Ein bisschen Sonne, starke Nachtfröste

Es lohnt sich auch am Wochenende, ein paar mehr Schichten aus Strick und Stoff anzuziehen, denn es bleibt kalt in Berlin und Brandenburg. Hier sind die Aussichten.

Sandra Rudel
Es bleibt frostig. Eiskristalle an der Scheibe eines Autos in Brandenburg.
Es bleibt frostig. Eiskristalle an der Scheibe eines Autos in Brandenburg.Foto: dpa

Richtig Spaß macht der Winter nicht: Niedrigere Temperaturen, eiskalte Winde, glatte Straßen und Schnee. Von letzterem jedoch nicht genug, um zumindest ordentlich Schlitten zu fahren oder Schneeballschlachten auszutragen. Auch heute und am Wochenende bleibt es winterlich in Berlin und Brandenburg. Neben strengen Nachtfrösten wird sich die Sonne auch etwas blicken lassen. Es bleibt überwiegend trocken und kalt, erst in der Nacht zu Montag ist mit neuem Schneefall zu rechnen. Johanna Anger vom Deutschen Wetterdienst empfiehlt: "Es sollte sich weiterhin auf winterliche Straßenverhältnisse eingestellt werden, freigeräumte Straßen können vom Schmelzwasser überfrieren."

Ein paar Schneeflocken und Sonne am Freitag

Heute sorgen stärkere Wolken stellenweise für Schneefall. Im Laufe des Tages werden diese jedoch auflockern und die Sonne wird sich im nördlichen Teil von Brandenburg und in Berlin blicken lassen. Es bleibt dennoch kalt mit Tageshöchstwerten von -5 Grad. In der Nacht sinken die Werte auf -14 Grad.

Strenger Nachtfrost am Samstag

Am Samstag wird es tagsüber in ganz Berlin und Brandenburg freundlich und trocken, der Dauerfrost bleibt jedoch auch am Wochenende erhalten. Tagsüber ist mit Höchstwerten von -7 Grad zu rechnen, in der Nacht zu Sonntag wird es dann richtig kalt mit -16 Grad.

Wolken und Schnee am Sonntag

Auch am Sonntag bleibt es weitestgehend freundlich und trocken mit Höchstwerten von -7 Grad. In der Nacht zu Montag ist mit Schneefällen zu rechnen. Die aufziehenden Wolken sorgen für etwas moderatere Temperaturen in der Nacht. Mit -10 Grad ist es zwar nach wie vor sehr ungemütlich, jedoch nicht ganz so kalt wie in den beiden Nächten zuvor.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben