Berlin : Wohin der Oscar geht

Zwei Kinos übertragen die Verleihung in Hollywood heute Nacht live auf Berliner Leinwände

Aliki Nassoufis

Heute Nacht heißt es zum 75. Mal: „And the Oscar goes to…“ Wer auch in Berlin am Hollywood-Spektakel teilhaben will, ist in den beiden „Cinemaxx“-Kinos Colosseum und Potsdamer Platz richtig. Hier wird die Verleihung des wichtigsten Filmpreises live und mit passendem Rahmenprogramm übertragen.

Im Colosseum in Prenzlauer Berg können sich Filmfans für 15 Euro während der Nacht am asiatisch-amerikanischen Finger-Food-Buffet stärken. Das passt zum chinesischen Historiendrama „Hero“, das für den Oscar als bester nichtenglischsprachiger Film nominiert ist und ab 23.15 Uhr im Colosseum gezeigt wird. „Ich bin selbst seit fünf Jahren dabei und liebe diese Veranstaltung“, erzählt die Betriebsleiterin Britta Lorenz. „Stammgäste nehmen sich schon Wochen vorher für den nächsten Tag frei.“

Diesmal hat sich Lorenz etwas Besonderes ausgedacht: ein Gewinnspiel mit Fragen zur Oscargeschichte. Mit Hotelgutscheinen und Konzertkarten will sie die Gäste bis zur Übertragung ab 3 Uhr wachhalten. „Die Fragen sind aber kniffelig“, sagt Lorenz.

Wer etwas vom hollywoodesken Glanz abkriegen will, kann sich im „Cinemaxx“ am Potsdamer Platz eine VIP-Karte für 8 Euro kaufen. Damit kann man den Abend ab 19.30 Uhr beim Sektempfang stilvoll beginnen. Überhaupt wird am Potsdamer Platz im größeren Rahmen gefeiert. Alle Oscar-Fans werden bereits ab 20.15 Uhr dem Anlass entsprechend unterhalten: Für 12 Euro gibt es zuerst den deutschen Film „Nirgendwo in Afrika“ von Caroline Link zu sehen, der als Anwärter auf einen Oscar gilt. Danach läuft auch hier „Hero“. Anschließend wird ab etwa 1 Uhr früh die Pro-7-Fernsehübertragung im größten Saal des Kinos gezeigt.

„Cinemaxx“ Colosseum: Schönhauser Allee 123, Prenzlauer Berg. „Cinemaxx“ Potsdamer Platz: Potsdamer Str. 5, Tiergarten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar