Wohlfühl-Finale : So engagiert sind die Berliner zum Jahreswechsel

Viele Menschen - und noch mehr Aktionen: Zum Jahresende kennt die Hilfsbereitschaft keine Grenzen. Auch BMW und Tagesspiegel sind gemeinsam aktiv.

von
Die fühlt sich eisbärenwohl. Weibchen Aika in ihrem Gehege in Friedrichsfelde. Für Um- und Ausbau der Bärenanlagen in Zoo und Tierpark sammelt auch die GSW.
Die fühlt sich eisbärenwohl. Weibchen Aika in ihrem Gehege in Friedrichsfelde. Für Um- und Ausbau der Bärenanlagen in Zoo und...Foto: Burgi/dpa

Zum Finale des Jahres engagieren sich so viele Berliner wie nie. Einige Aktionen stellen wir stellvertretend für andere vor.

HURENLIEDER GEGEN HUNGER

Noch schnell einkaufen, für die Zeit zwischen den Jahren. Himmel und Menschen sind unterwegs. Dann verlangsamen die Leute den Schritt und halten inne. Auf den Treppenstufen vorm Gesundheitszentrum an der Kreuzberger Bergmannstraße hat sich ein Chor aufgereiht. „Con Forza“ Kreuzberg schmettert für Suppenküche und Obdachlose. „Wir singen auch Trink- und Hurenlieder“, sagt ein Chormitglied. Den Passanten gefällt es, Münzen scheppern in der Sammelbüchse.

WARM UMS HERZ
Einfach den Regler an der Heizung umgedreht, und schon wird es warm in der Wohnung. Andere frieren jedoch. Deshalb bitten die Stadtmission und Radio Paradiso die Berliner und Brandenburger, ihre nicht mehr benötigten, intakten Schlafsäcke abzugeben beim Ausrüster Globetrotter, Schlossstraße 78 bis 82, in Steglitz.

EHRENAMTLICHE MOBIL MACHEN
Der Paritätische Wohlfahrtsverband Berlin freut sich über die mittlerweile zur Tradition gewordene Gabe: Bereits zum vierten Mal fördern die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) und die S-Bahn das ehrenamtliche Engagement der Paritäter-Helfer und haben zu diesem Zweck für das Jahr 2013 jetzt 10 000 Einzelfahrscheine für Ehrenamtliche gratis zur Verfügung gestellt. Damit sollen jene Menschen, die sich für das Wohl Bedürftiger einsetzen, aber selbst nur über ein geringes Einkommen verfügen, mobil gemacht werden. Initiiert wurde die Unterstützung im Jahr 2009 durch die Senatssozialverwaltung, teilte Paritäter-Pressesprecherin Elfi Witten zum Jahresausklang mit. Die zwölf Berliner Nachbarschaftszentren seien damit betraut, die Fahrscheine an gemeinnützige Vereine, Projekte und Einrichtungen im Kiez zu verteilen, die sie wiederum an bedürftige ehrenamtliche Arbeitslose, Schüler, Migranten oder auch Rentner weitergeben. Unterstützt werden unter anderem Lesepaten an Grundschulen, Stadtteilmütter, Besuchsdiensthelfer für Pflegebedürftige, Hausaufgabenbetreuer sowie Freizeitangebote für Kinder mit Behinderung und die Familienhilfe in der Hospizarbeit mit schwerkranken Kindern.

KENIA STATT KARTEN
Wem es in Berlin zu grau ist, der bucht oft schnell über Silvester eine Last-Minute-Reise. Andere können ihrem Alltag nicht entfliehen. Daher kümmert sich der Verein „Friends of Kamulu“ um arme Familien in Afrika. Zu den Großspendern, bei denen sich der Hilfsverein in diesem Jahr bedankt, gehört auch „Reiseland Passat Reisen“. Das Kreuzberger Team des Reisebüros hat, statt Geld für Porto und Karten auszugeben, lieber für das Schulbildungsprojekt in Kenia gespendet.

GSW FÖRDERT EISBÄREN UND ZOO

Die GSW Immobilien AG hat signierte Helme von Spielern des Eishockeyclubs Eisbären der vergangenen Saison 2010/2011 über die Auktionsplattform Ebay versteigert – und den Erlös an die Eisbären Juniors und für das gemeinsame Projekt „Eisbären für Eisbären“ gespendet“. Die GSW, mit rund 52 100 Wohneinheiten eines der führenden privaten Wohnimmobilienunternehmen in Berlin, ist seit dem Jahr 2008 Sponsor der Eisbären Berlin. Auch dem Förderverein von Tierpark Berlin und Zoo Berlin e. V. kam eine Spende aus der Helmversteigerung zugute. Die Eisbären Berlin und die GSW unterstützen wie auch die Gasag die Kampagne „Eisbären für Eisbären“. Mit dem Geld können die Freunde der Hauptstadtzoos den Umbau der Bärenanlagen im Zoo und den der Eisbärenanlage im Tierpark Friedrichsfelde mitfinanzieren helfen.

ENTWICKLUNGSHILFE IM BILD
Die Designerin Anna von Griesheim und die Fotografin Mirjam Knickriem haben gemeinsam mit Bärbel Dieckmann, der Präsidentin der Welthungerhilfe, und vielen prominenten Frauen die Ausstellung „Kampf gegen Hunger“ in der Galerie im Einstein, Unter den Linden 42, Mitte, eröffnet. Die Fotoausstellung zeigt noch bis 28. Februar 2013 bekannte, engagierte Frauen, die mit ihrem Porträt auf den laut Welthungerhilfe „noch immer erforderlichen Kampf gegen Hunger in der Welt“ aufmerksam machen. Rund 870 Millionen Menschen leiden weltweit Hunger, darunter viele Kinder. Die Motive, bei denen unter anderem Schauspielerin Dennenesch Zoudé ethnische Motive auf die Haut gemalt wurden, hängen derzeit auch als Plakate in Berlin.

BMW-KUNSTKALENDER GEFÄLLT

Er erfreut Leser des Tagesspiegels und auch zahlreiche Passanten und Touristen beim Vorbeischlendern an der BMW-Niederlassung am Kurfürstendamm 31 in Charlottenburg: Der BMW-Kunstadventskalender, ein Charity-Projekt der Münchner PR-Managerin, Kunstliebhaberin, Journalistin und Charity-Lady Birgitt Wolff. Jeden Tag wurde in der Vorweihnachtszeit ein Kunstwerk an der Fassade der Berliner BMW-Niederlassung enthüllt, Heiligabend wurde dem Werk „Ben Becker“ von Kai Wiesinger die Ehre zuteil, dafür hat der Tagesspiegel die Patenschaft übernommen. Dank der Charity-Aktion, bei der Birgitt Wolff Künstler, Prominente und Unternehmenspaten vernetzt, kommt der Initiative „Artists für Kids“ in München für benachteiligte Kinder und Jugendliche ein sechsstelliger Betrag zugute. Und auch unsere Leser helfen: Die großformatige Farbfotografie „Ben Becker“ auf Aluminium unter Acryl wird unter meistbietenden, spendenfreudigen Lesern verlost – die Hilfe geht weiter.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben