Berlin : Wohlstand!

Bernd Matthies

über einen neuen Weg zum kollektiven Überfluss Fast schien es, als sei die kollektive Aufregung über Hartz IV doch der sachlichen Analyse gewichen. Die Montagsdemonstrationen sind abgeflaut, und selbst Peter Grottian, der Rächer der Enterbten und Entrechteten, stand nicht mehr jeden Tag in der Zeitung. Das war, wie sich jetzt zeigt, nur eine Phase strategischer Ruhe, die rechtzeitig zum Weihnachts-Abschlussgeschäft endet. Doch was genau bedeutet es, wenn mitten im Kaufhausrummel plötzlich eine Hartz-Protestaktion beginnt?

Ihr seid die Reichen, könnte es heißen, schämt euch! Stellt jegliches Prassen und Wohlleben ein, knickt eure Kreditkarten, reiht euch ein in die Demonstrantenfront! Falls die Käufer das tatsächlich tun, müssen die Kaufhäuser schließen, ihre Mitarbeiter entlassen, viele neue Arbeitslose werden sich den Hartz-IV-Initiativen anschließen und den Druck auf die Politik erhöhen, die dann den Reichen nehmen und den Armen geben müsste. Wohlstand für alle! Dann sind zwar die Kaufhäuser alle geschlossen, aber dafür gibt es reichlich Arbeitsämter. In denen gehen wir Weihnachten 2005 dann richtig fein einkaufen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar