Berlin : Wohnen in Berlin ist für Bonner Haushalte billiger als am Rhein

CHRISTIAN VAN LESSEN

Hamburger Gewos-Institut untersuchte die Mietspiegel beider Städte VON CHRISTIAN VAN LESSEN

Berlin.Wer von Bonn nach Berlin zieht, dürfte nach einer Untersuchung des Gewos-Instituts meist weniger Miete zahlen.In den bis 1960 gebauten Häusern liegen die Berliner Mieten in allen berechneten Mietspiegel-Feldern um 30 bis 66 Prozent, im Extremfall um 7,34 Mark pro Quadratmeter unter den Bonner Mieten.Durchschnittlich werden in Berlin zwei Mark weniger pro Quadratmeter verlangt.Lediglich im Neubau, besonders der jüngsten Baualtersklasse, werden in Berlin höhere Mieten gezahlt.Hier liegen sie um 5,63 Mark pro Quadratmeter oder 38 Prozent über den Vergleichswerten in Bonn.Andererseits sind über 80 Prozent des im Mietspiegel erfaßten Berliner Wohnungsbestandes vor 1961 fertiggestellt worden. Dieser Bestand gewinne bei der Umzugsdebatte zunehmend an Bedeutung, zumal die Neubauplanung des Bundes "tendenziell weiter nach unten korrigiert wird" und Berliner Wohnungsunternehmen den Bonnern angeboten haben, sich aus ihrem Bestand zu bedienen.Und auch die Mieten der teuren neuen Berliner Wohnungen gerieten unter Druck, so daß Berlin trotz der zahlreichen Mieterhöhungen der letzten Jahre "auf absehbare Zeit eine kostengünstige Mieterstadt bleibt".Von dieser Entwicklung könnten auch die von Bonn nach Berlin ziehenden Haushalte profitieren, meint Gewos. Für den Vergleich mußte das Hamburger Institut, das bereits die Daten für das Berliner Zahlenwerk ermittelt hatte, die Mietspiegel beider Städte vereinheitlichen.Vergleichsgröße ist die Nettokaltmiete (ohne Betriebskosten, Heizung und Warmwasser).Die Berechnung konnte nicht für alle Mietspiegelfelder erfolgen, da dort Daten fehlen. Der Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen (BBU) hatte "zur Versachlichung der Bonner Umzugsdiskussion" Gewos mit dem Mietenvergleich beauftragt.Es sollte untersucht werden, ob Bonner Unmzugsgegner mit Recht vor besorgniserregenden Mieten in Berlin warnen. Das Ergebnis des Städtevergleichs wurde vom BBU inzwischen vor Bonner Umzugsbeauftragen der Ministerien und Personalräten vorgestellt.Man habe bei der Präsentation in der Berliner Landesvertretung "viele Ängste beseitigen können", sagte Verbandssprecherin Christa Fluhr.

0 Kommentare

Neuester Kommentar