Wohnungsbrand : 67-Jährige bei Feuer in Köpenick gestorben

In Berlin-Köpenick ist am frühen Samstagmorgen ein Feuer ausgebrochen, bei dem eine Frau ums Leben kam. Auch in Wedding brannte es, hier hatten die Bewohner des Hauses allerdings mehr Glück.

Berlin Bei einem Wohnungsbrand ist für eine 67-Jährige jede Hilfe zu spät gekommen. Die Frau lag beim Eintreffen der Feuerwehr leblos auf dem Boden und konnte nicht wiederbelebt werden, wie die Polizei mitteilt. Das Feuer war aus bislang unbekannter Ursache gegen 4 Uhr im Schlafzimmer der Erdgeschosswohnung der 67-Jährigen in der Emrichstraße ausgebrochen. Eine darüber wohnende Frau bemerkte den Rauch und alarmierte die Feuerwehr, die die Wohnungstür aufbrach.

In Wedding brach ebenfalls ein Feuer aus, Ursache war vermutlich ein zu lange in der Mikrowelle erhitztes Kräuterwärmekissen, das eine Matratze in Brand steckte. Eigene Löschversuche der 87-jährigen Bewohnerin blieben erfolglos. Wegen des dichten Qualms musste die Frau von der Feuerwehr über eine Drehleiter gerettet werden, sie erlitt leichte Brandverletzungen und wurde in ein Krankenhaus gebracht. (Tso mit ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben