Wolf Biermann : Kein gemeinsamer Antrag zu Ehrenbürgerschaft

Die Fraktionen im Abgeordnetenhaus werden keinen parteiübergreifenden Antrag zu einer Ehrenbürgerschaft für den Liedermacher Wolf Biermann in die Parlamentssitzung am Donnerstag einbringen.

Berlin - "Es wird keinen gemeinsamen Antrag geben" sagte der Sprecher der SPD-Fraktion, Peter Stadtmüller, der "Berliner Zeitung". Die SPD-Fraktion und der Kulturausschuss müssten noch darüber beraten. Außerdem sei es Sache des Senats, Ehrenbürger zu ernennen.

Dem Bericht zufolge hatte die CDU die Idee, Biermann, der aus der DDR ausgebürgert worden war und in Hamburg lebt, zu ehren. FDP und Grüne unterstützten das Vorhaben. Auch die Linkspartei/PDS sei grundsätzlich nicht abgeneigt, berichtete das Blatt. Die Partei befürchte aber, dass Biermann, der kürzlich 70 Jahre alt geworden ist, die Ehrenbürgerwürde mit Verweis auf die rot-rote Regierung ablehnen und auf diese Weise dem Senat schaden könnte. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar