WORKSHOP SPEZIAL : Werden Sie zum Hundeversteher

Verhaltenstherapeuten für Tiere liegen im Trend. Verständlich, endlich gibt es Profis, die zu wissen scheinen, warum mancher treue Freund des Menschen am liebsten auf den Teppich pinkelt, ohne Vorwarnung zubeißt oder generell kein bisschen pariert. Profis, die das auch wieder ändern können.

Ulrike Gieser, Tierärztin und Tierverhaltenstherapeutin, weiß, wie’s geht und verrät es: in Workshops, die sie im Laufe unserer Serie „Berlin bellt“ mit ihrer Kollegin Elena Kaschubat an sechs Abenden hält. Vergnügliche Seminare für Hundehalter und solche, die es werden wollen, mit goldenen Regeln, witzigen Fotos, anschaulichen Filmchen – und einer kleinen Demonstration mit Hund. Lassen Sie sich überraschen – und melden Sie sich (bitte ohne Hund!) per E-Mail an unter workshops@tagesspiegel.de für den ersten Kursus am Freitag, 24. August. Beginn ist 19 Uhr (Einlass ab 18.30 Uhr), Raum E, beim Tagesspiegel, Askanischer Platz 3, Mitte (S-Bahn Anhalter Bahnhof). Preis 20 Euro (vor Ort zu bezahlen). Die Teilnehmerzahl ist auf 30 Personen begrenzt.

Erstes Thema: Wie Hunde denken und sich (miss-)verstehen. Halter lernen viel über rassetypische Charaktere, Imponier-, Droh- und Spielverhalten und Pannen unter Hunden: Warum der Rhodesian Ridgeback ständig wie ein Angreifer wirkt, das italienische Windspiel ein geborenes Mobbingopfer ist, bei Shar Pei, Setter, Dogge keine Drohgebärde auszumachen ist, beim friedlichen Mops dafür ganz ungewollt? Die Antworten gibt’s im Seminar. lei

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben