Berlin : „Wowereit ist Werbung für Berlin“

Was Prominente aus Politik und Gesellschaft zum Wahlergebnis sagen

-

„Ich freue mich, dass wir mit Klaus Wowereit weiter so gut zusammenarbeiten können wie beim Flughafen Berlin Brandenburg International und vielen anderen Projekten. Das dient dem Wohl der gesamten Region. Sein Erfolg ist auch ein Indiz für soziale Politik in der Hauptstadt.“

Matthias Platzeck, Ministerpräsident und SPD-Chef von Brandenburg

„Das Ergebnis ist für die CDU bedauerlich. Es ist aber nicht die Schuld des Spitzenkandidaten Friedbert Pflüger, der einen fulminanten Wahlkampf gemacht hat. Ich vermute, dass viele CDU-Wähler zu den Nichtwählern gewechselt sind. Vermutlich wird Klaus Wowereit jetzt zu einer Koalition mit der PDS neigen, die ihm bislang immer gefolgt ist. Trotzdem wäre Rot-Grün das kleinere Übel.“

Jörg Schönbohm,

Innenminister und CDU-Chef Brandenburgs

„Ich freue mich über zehntausende WASG-Stimmen, die sich bewusst gegen die Kürzungspolitik des Senats richten. Die PDS hat eine Quittung für ihre Politik des Sozialabbaus erhalten. Ich hoffe, es ist jetzt klar, dass die Positionen der Berliner PDS nicht inhaltliche Basis der neuen Linken sein können.“

Lucy Redler (WASG), Spitzenkandidatin

„Der Parteigründungsprozess muss beschleunigt werden. Sonst wird es gar keine neue Linke in Deutschland geben.“

Lothar Bisky (Linkspartei/PDS),

Parteivorsitzender

„Die CDU hat es nicht besser verdient. Fünf Jahre fehlende Oppositionsarbeit müssen auch bestraft werden.“

Thilo Sarrazin (SPD), Finanzsenator

„Wir haben den Menschen in den letzten Jahren wegen der Haushaltsnotlage ganz viel zumuten müssen. Und trotzdem hat die SPD Stimmen dazu gewonnen. Das zeigt, dass wir es richtig gemacht haben.“

Ehrhart Körting (SPD), Innensenator

„Ich freue mich, dass Klaus Wowereit Regierender Bürgermeister bleibt. Für uns in der Hotellerie ist das gut, weil er die Potenziale des Tourismus erkannt hat.“

Michael Zehden, Hotel-Unternehmer

„Ich drehe gerade in Südfrankreich. Soviel ich mitbekommen habe, hat die PDS im Osten der Stadt 20 Prozent verloren, doppelt so viel wie im Westen, das heißt, dass der Ostteil in der freiheitlichen Demokratie angekommen ist. Für die Hauptstadt Berlin wünsche ich mir eine von Klaus Wowereit konsequent fortgesetzte Kultur- und Medienpolitik.“

Regina Ziegler,

Film-Produzentin

„Ich freue mich sehr, dass Herr Wowereit gewonnen hat. Herr Pflüger ist zu neu in Berlin und zu unbekannt. Klaus Wowereit kennen 97 Prozent, das ist doch die Aussage schlechthin. Er gehört zu der Stadt, er ist ein Mann, der sich nicht verbiegen lässt, und er macht Werbung für Berlin.“

Udo Walz, Prominentenfriseur

„Ich bin sehr enttäuscht über die Wahlbeteiligung. Wenn die Partei der Nichtwähler die größte Partei ist, dann ist das ein ganz schlechtes Zeichen. Die Politiker müssen sich ernsthaft Gedanken machen, wie sie die Menschen wieder an die Urne bringen. Auch in Berlin sind zwei Prozent NPD zu viel.“

Hans-Peter Wodarz, Show-Produzent

„Ich bin zufrieden, weil ich Wowereit persönlich sehr gut finde. Mir gefällt seine Offenheit, die multikulturelle Ausstrahlung, seine ganze Art, wie er Berlin repräsentiert. Ich hoffe, dass die künftige Regierung ein starkes Bewusstsein für den Weltstadtcharakter Berlins entwickelt, wie er während der WM sichtbar wurde. Hoffentlich entfacht das kreative Potenzial, das die Stadt auch in Wissenschaft und Technik hat, eine positive Stimmung.“

Anna von Griesheim, Designerin

„Für Wowereit ist das ein klarer Sieg. Wir suchen Kontinuität und hoffen auf eine handlungsfähige Konstellation, die gewillt ist, den Tourismus in der Stadt wie bisher entschieden voranzutreiben.“

Willy Weiland,

Präsident Hotel- und Gaststättenverband

„In den letzten vier Wochen habe ich von vielen Gästen gehört, dass SPD-Sympathisanten und sogar SPD-Mitglieder diesmal die Grünen gewählt haben, um die PDS zu verhindern. Sie wollten Rot-Grün in Berlin. Der eigentliche Skandal ist die niedrige Wahlbeteiligung in einer Weltstadt wie Berlin: Ein Schlag ins Gesicht eines jeden Demokraten.“

Friedel Drautzburg, Polit-Wirt

„Ich bin ein starker Gegner einer rot-roten Koalition, weil ich finde, dass die PDS sich als nicht regierungsfähig erwiesen hat. Nun hoffe ich auf eine Regierungsbildung mit den Grünen.“

Tobey Wilson, Sänger

„Klaus Wowereit ist der richtige Bürgermeister für diese Stadt. Das ist ein Mann, der uns, die wir vom Genuss leben, gut steht und der Stadt das richtige Flair gibt. Das Beste an diesem Wahltag ist, dass die PDS abgewählt wurde.“

Peter Frühsammer, Star-Koch

Bi/clk/kf/sel

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben