Berlin : Wowereit spielt Wowereit

-

Das kommt davon: Berlin ist als Drehort so beliebt wie selten, infolgedessen ist ein Berliner ganz besonders gefragt, um eine Nebenrolle mit dem höchstmöglichen Maß an Authentizität auszustatten – es geht um die Nebenrolle des Regierenden Bürgermeisters. Die spielt Klaus Wowereit wirklich gut, in dem neuen Film „Alles auf Zucker!“, der jetzt im Kino angelaufen ist. Das erste Mal vor der Film oder Fernsehkamera ist es für Wowereit natürlich nicht. Schon einmal gab er den Regierenden, als Gastauftritt in der Fernsehserie „Berlin, Berlin“. Und natürlich saß er auch in diversen Fernsehshows, von „Wetten, dass..?“ bis „Zimmer frei“. Für die letzte Berlin-Ausgabe der Gottschalk-Show schmiss er sich sogar in die Krachlederne, setzte sich einen Hut mit Gamsbart auf, und stach das symbolische erste Fass für ein spontanes Berliner Oktoberfest auf dem Alexanderplatz an. Damit hatte Berlin die entsprechende Stadt-Wette gewonnen.

Kritik an diesen Auftritten, auch daran, der Regierende verbringe mehr Zeit champagnernd auf gesellschaftlichen Ereignissen und in der Maske von Film- und Fernsehstudios als an seinem Schreibtisch im Roten Rathaus, hat Wowereit stets zurückgewiesen. So auch jetzt. Wowereits Auftritte vor den Kameras seinen jedesmal eine Werbung für die Stadt, hieß es aus der Senatskanzlei. Also wird es weitere Auftritte von ihm geben. Gepudert und gut gelaunt und vor der Kamera, versteht sich. oew

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar