Berlin : Wowereit will Migranten stärker fordern

-

Der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) appellierte an Migranteneltern, sich bewusst zu machen, dass für ihre Kinder das Erlernen der deutschen Sprache die Voraussetzung für gute Bildungschancen ist. „Es muss in ihrem Interesse liegen, dass ihre Kinder Deutsch lernen und Sprachtests bestehen. Ohne Qualifikation haben sie keine Chance im Berufsleben“, sagte Wowereit am Montagabend bei einem SPD-Empfang für Vertreter von Migrantenvereinen im Abgeordnetenhaus.

Jedes vierte Vorschulkind spricht so schlecht Deutsch, dass es intensiv gefördert werden muss. Das ist das im Februar vorgestellte Ergebnis des Sprachtests „Deutsch plus“, an dem 25 000 Berliner Kinder teilgenommen hatten. Über zwölf Prozent der deutschen Kinder brauchen demnach Sprachförderung – unter den Migrantenkindern sind es sogar 56,5 Prozent. „Geld darf dabei keine Rolle spielen, wenn es um das Erlernen der deutschen Sprache geht“, sagte Wowereit. Der SPD-Spitzenkandidat nannte seinen Vorschlag, Berlin solle künftig alle drei Kitajahre kostenfrei anbieten, „kein Wahlversprechen. Wir werden das umsetzen“.

Auch die Migranten selbst müssten Jugendlichen Zukunftsperspektiven bieten. So seien nicht nur deutsche, sondern auch türkisch geführte Unternehmen aufgefordert, mehr als bisher ausbilden. Nach Auskunft der Industrie- und Handelskammer bieten von insgesamt 5600 Ausbildungsbetrieben nur 80 bis 100 türkische Betriebe Lehrstellen an. Auch wurden im vergangenen Jahr von 35 000 Ausbildungsverträgen nur 490 mit türkischen Jugendlichen abgeschlossen.

In der Integrationspolitik gehe es aber nicht nur ums Fördern, sondern auch um das Einfordern von Integrationswilligkeit, sagte Wowereit. Bei Straftaten dürfe der Staat „keine Toleranz für Straftäter“ zeigen. „Mehrfachtäter müssen abgeschoben werden, wenn sie sich nicht an Gesetze halten und sich nicht integrieren wollen“, sagte Wowereit. sib

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben