Berlin : Wowereit zeichnet deutsch-türkische Projekte aus

Für ihre Verdienste um das deutsch-türkische Zusammenleben hat Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit gestern drei Vereine ausgezeichnet. Bei einer Feierstunde im Roten Rathaus überreichte er am Abend die „Berliner Tulpe für deutsch-türkischen Gemeinsinn“. Den mit 5000 Euro dotierten ersten Preis gewann das Türkische Wissenschafts- und Technologiezentrum. Die beiden zweiten Preise zu je 2500 Euro erhielten die Berliner Gesellschaft Türkischer Mediziner und der Verein für inter- und soziokulturelle Jugendarbeit „Böse Mädchen“. Insgesamt hatten sich 19 Vereine beworben, die schwerpunktmäßig mit Jugendlichen und Senioren arbeiten. Eine wichtige Voraussetzung für die Bewerbung der Vereine war, dass die Vereinsarbeit von deutschen und türkischstämmigen Berlinern ehrenamtlich betrieben wird. Die Jury unter dem Vorsitz des Berliner Integrationsbeauftragten Günter Piening war gleichfalls mit deutschen und türkischen Juroren besetzt. Auch Ex-Bundestagspräsidentin Rita Süssmuth gehörte dazu.

Das Preisgeld der „Berliner Tulpe“ wird von der Körber-Stiftung finanziert. Die Tulpe gilt als ein Symbol für gelungener Integration: Ein reisender Händler brachte die Blume vor mehr als 400 Jahren aus dem Osmanischen Reich nach Europa. tja/ddp

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar