Zählgemeinschaft vereinbart : Buschkowsky bleibt Bürgermeister von Neukölln

In Neukölln sind sich SPD und CDU einig: Sie wollen eine Zählgemeinschaft bilden - und Heinz Buschkowsky als Bezirksbürgermeister wiederwählen.

Sozialdemokrat in Amt und Würden: Heinz Buschkowsky, 1948 in Neukölln geboren, ist dort seit 2001 Bürgermeister und wohnt auch in Neukölln – in Rudow. Am 27. Januar 2015 hat er seinen Rücktritt angekündigt.Weitere Bilder anzeigen
Foto: dpa
27.01.2015 16:21Sozialdemokrat in Amt und Würden: Heinz Buschkowsky, 1948 in Neukölln geboren, ist dort seit 2001 Bürgermeister und wohnt auch in...

Heinz Buschkowsky bleibt aller Voraussicht nach Neuköllner Bezirksbürgermeister. Nach konstruktiven Gesprächen hätten die Kreisverbände von SPD und CDU die Bildung einer sogenannten Zählgemeinschaft zur Wahl Buschkowskys vereinbart, teilte die Neuköllner SPD am Dienstag mit. Der 63-Jährige soll auch wieder Stadtrat für Finanzen und Wirtschaft werden.

Buschkowsky, der vor allem mit seinen Forderungen nach einem konsequenten Vorgehen gegen Integrationsverweigerer von sich Reden macht, ist seit 2001 Bezirksbürgermeister in Neukölln. Der Bezirk hat mit großen sozialen Problemen zu kämpfen. (dapd)

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben