Berlin : Zärtlichkeit zu Ölfarben

Der Sänger Frank Zander malt jetzt auch

-

Frank Zander, Sänger so bekannter Partyknüller wie „Ich trink auf dein Wohl, Marie“ und „Hier kommt Kurt“, ist unter die Maler gegangen. Seine Werke sind ab Dienstag sogar in einer Ausstellung zu sehen. Zander findet das mit der Malerei gar nicht überraschend: „Eigentlich habe ich das schon immer gemacht. Ich habe sogar Grafik studiert“, sagt er, und fügt hinzu: „Irgendwann habe ich dann eine gewisse Zärtlichkeit zu Ölfarben entwickelt.“ Die Musik bleibe aber seine Nummer eins.

Die Eröffnung der Ausstellung soll eine Party werden – „Vernissage klingt doof“, sagt der Entertainer. Es wird ChillOutMusik gespielt, komponiert von Zander himself. „Das wird ein Happening. Es gibt Ibiza-Schnaps, und ich fahre mit der Kutsche vor“, verspricht er. Zu sehen sind Bilder mit Themen rund um Berlin und Ibiza, etwa Häuser, ein gespachtelter Kurfürstendamm oder Strand und Palmen – für Preise zwischen 2000 und 10 000 Euro. Mit der Schau versucht der Sänger, sich ein zweites Standbein zu schaffen: „Wir machen uns alle Gedanken in der Branche. Selbst BMG muss schon Leute entlassen“, sagt er. Eines der Bilder soll zugunsten Obdachloser versteigert werden – ihnen hilft Zander schon seit Jahren. ddp/fk

Ausstellung „Berlin-Ibiza“, Gemälde von Frank Zander, ab 1. Juni 17 Uhr im Café Adlon, Kurfürstendamm 100

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben