Berlin : Zahlen für Berlin? Nein danke! Umfrage zu Hauptstadt-Schulden

-

Die Stadt Berlin muss dem Bund „noch deutlicher machen, welch hohe Wertigkeit eine Hauptstadt als Visitenkarte für ein Land besitzt“. Dies sei nötig, um die nötige Rückendeckung bei der Bundesregierung zu bekommen, sagte der Geschäftsführer der Berlin Tourismus Marketing (BTM), Hanns Peter Nerger, am Sonntag. Diese fehlende Überzeugungsarbeit spiegelt sich nach Nergers Überzeugung in der aktuellen AllensbachStudie wider, deren Ergebnisse die „Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“ veröffentlichte.

Demnach lehnt es die Mehrheit der Deutschen ab, Berlins Schulden in Höhe von rund 46 Milliarden Euro mitzutragen: 61 Prozent der 2090 befragten Personen sind dagegen, dass die Bundesregierung einen Teil der teilungsbedingten Schulden übernimmt. Dies will Berlin, wie berichtet, durch eine Klage beim Bundesverfassungsgericht erwirken.

Als einen Grund für die nachlassende Solidarität mit Berlin nannte Allensbach-Chefin Elisabeth Noelle-Neumann das Image des Regierenden Bürgermeisters Wowereit, meldete die Agentur dpa. „Dieses Ergebnis halte ich für relativ abenteuerlich. Die Funktion einer Hauptstadt ist unabhängig von Einzelpersonen und politischen Konstellationen zu sehen“, sagte Berlins oberster Tourismus-Werber zu diesem Studien-Ergebnis. kög

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben