Berlin : Zehlendorfer misstrauen Flugsicherung

Anwohner klagen über mehr Verkehr am Himmel

Im Südwesten Berlins gibt es ein Phänomen: Viele Anwohner berichten, dass der Flugverkehr in der vergangenen Zeit stark zugenommen habe. Sie argwöhnen, dass die Flugsicherung bereits die neuen Routen für den künftigen Flughafen Berlin-Brandenburg „Willy Brandt“ in Schönefeld teste. Die Flugsicherung hat die Vorwürfe schon mehrfach zurückgewiesen; die Kritiker geben sich damit aber nicht zufrieden. Die einen mutmaßen, die Routen hätten sich seit dem 6. September 2010, nachdem die Flugsicherung ihre ersten Pläne vorgestellt hatte, bereits geändert. Andere sehen und hören vermeintlich mehr Maschinen seit dem 4. Juli. An diesem Tag gab die Flugsicherung die neuen Routen bekannt. Routenplaner Robert Ertler von der Flugsicherung versichert hingegen: „Die Routen haben sich definitiv nicht verändert.“ Dies sei kurzfristig gar nicht möglich, weil für geänderte Routen eine neue Verordnung erforderlich wäre, die im Bundesanzeiger veröffentlicht werden müsste. Und bis zu einer Änderung seien die festgelegten Routen verbindlich einzuhalten. Abweichungen seien nicht zulässig – außer bei Schlechtwetterlagen. Dann dürften die Piloten schon vor dem Erreichen der üblichen 5000 Fuß die Startroute verlassen.

Allerdings habe der Verkehr in Tegel und Schönefeld zugenommen, weshalb es mehr Flüge auch über der Stadt gebe. Zudem würden Flugzeuge bei schönem Wetter – mit klarer Sicht – als lauter empfunden als bei Flügen hinter Wolken. Außerdem seien die Menschen durch die Routendiskussion sensibilisiert worden.

Der Bezirksbürgermeister von Steglitz-Zehlendorf, Norbert Kopp (CDU), bestätigt eine Zunahme der Beschwerden auch bei ihm. Er gibt den Bürgern immer die gleiche Antwort: „Geübt wird hier nichts.“ Zugenommen habe vielmehr der Flugverkehr über dem Südwesten durch die Schließung von Tempelhof. Weil die dortigen An- und Abflugrouten seit Ende Oktober 2008 entfallen seien, müssten sie bei Flügen von und nach Schönefeld sowie Tegel nicht mehr umflogen werden. Seither gibt es, wie berichtet, auch mehr Flüge über der Innenstadt, weil Maschinen, die in Tegel nach Osten starten und ihr Ziel im Westen haben, bereits über der Stadt abdrehen. Die Zunahme des Verkehrs sei in der Schönefelder Fluglärmkommission nur kurz behandelt worden, sagte Kopp. kt

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben