Berlin : Zehn Jahre Deutsche Einheit: SPD: Demut vor dem Strom der Geschichte

za

Walter Momper, der 1989/90 Regierender Bürgermeister von Berlin war, sprach gestern für die SPD. Der Sozialdemokrat versprach, nicht Geschichten von damals zu erzählen, sondern einen Blick in die Zukunft zu tun. Von Berlin werde ein Beitrag zur Osterweiterung Europas, zur Globalisierung und zur Entwicklung der Informationsgesellschaft erwartet. Es sei aber immer nch schwer, "in unserem Land etwas zu bewegen." Da könnten - gerade die "Wessis" - von der Anpassungsleistung und Veränderungsbereitschaft lernen, die die Ostdeutschen in den vergangenen zehn Jahren erbracht hätten. Momper rechnet damit, dass das Zusammenwachsen zwischen Ost und West noch ein, vielleicht sogar zwei Jahrzehnte in Anspruch nehmen werde. Im Ausschuss "Einheit" und im Magi-Senat sei schon 1990 der Versuch unternommen worden, die beiden Stadthälften "von Gleich zu Gleich" zusammenzuführen. Der SPD-Politiker kritisierte den "unwürdigen Streit" um die Einheitsfeiern am 3. Oktober. Mehr Demut vor dem gewaltigen Strom der Geschichte sei anzuraten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben