Berlin : Zehn Jahre Hilfe für Folteropfer

NAME

Wenn sie nachts wieder sechs statt nur zwei Stunden schlafen, wenn sie ohne Verzweiflungs- und Aggressionsausbrüche mit ihren Familien zusammenleben können, dann gelten die Patienten des Berliner Behandlungszentrums für Folteropfer als geheilt. Seit zehn Jahren hilft das Zentrum Menschen aus der Türkei, aus Bosnien oder aus dem Iran, sich trotz ihrer körperlichen und seelischen Wunden wieder im Leben zurechtzufinden. Jährlich werden in der Einrichtung der Kliniken Westend (Charlottenburg) knapp 500 Patienten behandelt.

In den Jahren nach der Gründung 1992, sagt der Leiter des Behandlungszentrums Christian Pross, hätten sich die diagnostizierten Foltermethoden geändert. Statt körperlicher Folter gebe es jetzt auch in Ländern wie der Türkei mehr Opfer psychologischer Quälereien. Kurden aus der Türkei, die nächtelangen Verhören und Isolationshaft aber auch Elektrofolter ausgesetzt waren, gehörten im vergangenen Jahr zu den am häufigsten behandelten Patienten. An zweiter Stelle stehen Bosnier und Kosovoalbaner. Die Türkei sei trotz des gewünschten EU-Beitritts „nach wie vor eines der schlimmsten Länder“, sagt der Arzt und Psychotherapeut Pross.

Vor allem die rund 2800 in Berlin lebenden traumatisierten Bosnier seien es auch, die noch immer auf die größten Vorbehalte bei den Behörden stießen. So erteile die Ausländerbehörde den Kranken entgegen einer Weisung des Innensenators nicht unbürokatisch Aufenthaltsbefugnisse. Einzelne Mitarbeiter fragten von den Traumatisierten statt dessen zum wiederholten Mal deren Flucht- und Leidensgeschichten ab. Bei den kleinsten Widersprüchen erklärten sie das ärztliche Gutachten für ungültig.

Das Behandlungzentrum bietet seinen Patienten nicht nur medikamentöse und Psycho-Therapie, sondern auch Krankengymnastik, Musik und Kunsttherapie an. Maßnahmen, die über die allgemeinärztliche Basisversorgung hinausgehen, klagt Pross, zahlten die Krankenkassen allerdings kaum noch. Diese Hilfe finanziert das Zentrum aus Spenden, die heute fast die Hälfte seines 13,8-Millionen–Euro-Etats ausmachen. Amory Burchard

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar