Berlin : Zeit zum Lesen

Beim heutigen Vorlesetag sind Prominente dran

-

Die Gute-Nacht-Geschichte gehört für viele Kinder nicht mehr zum Einschlaf-Ritual. Nur jedes dritte Elternpaar liest den Kleinen zu Hause vor. „Dabei ist Erzählen und Vorlesen wichtig, damit Kinder selbst Bücher in die Hand nehmen“, sagt Christoph Schäfer von der Stiftung Lesen. Zusammen mit der Wochenzeitung „Die Zeit“ organisiert die Stiftung heute einen bundesweiten Vorlesetag. Schauspieler, Schriftsteller, Politiker und Journalisten gehen in Schulen und Kindergärten und lesen vor. „Prominente haben eine Vorbildfunktion“, sagt Kay Stelter, bei der „Zeit“ verantwortlich für die literarischen Veranstaltungen. „Sie können die allgemeine Lust am Lesen fördern.“

Die Schauspielerin Meret Becker hat für die Kinder der Kita „Kleine Füße“ in Friedrichshain die Geschichte „Was machen die Mädchen, was machen die Jungs“ von Nikolaus Heidelbach ausgesucht. Tagesspiegel-Autor Harald Martenstein liest an der Sophie-Charlotte-Oberschule aus seinen Texten vor.

Aber es gibt auch öffentliche Lesungen: Andreas Fröhlich und Oliver Rohrbeck, Sprecher der Hörspielserie „Die drei ???“, sind um 18 Uhr in der Buchhandlung Hacker und Presting in der Leonhardtstraße 22 in Charlottenburg mit Geschichten von Kay Meyer und Blue Balliett zu Gast. Für Frühaufsteher trägt Peter Raue vom „Verein der Freunde der Nationalgalerie“ um 9 Uhr im Café der Neuen Nationalgalerie von Peter Härtling „Sophie macht Geschichten“ vor. Der Eintritt ist frei. jj

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben