Berlin : Zeit zum Zelten

Warum in die Ferne schweifen? Wer jetzt urlaubsreif ist, kann auch in und um Berlin schöne Ferien verleben. Beim Campen verbringt man den Urlaub mitten in der Natur. Und muss trotzdem nicht auf Komfort verzichten. Eine Auswahl der schönsten Plätze

Constance Frey

Sommerzeit, Ferienzeit. Um einen erholsamen Urlaub zu verbringen, muss man aber keine Fernreise buchen. Berlin und sein Umland bieten eine Menge: klare Seen, weite Felder, unberührte Landschaften. Auf dem Campingplatz verbringt man Ferien in der Natur: morgens nach dem Aufstehen ins Wasser springen, abends unterm Sternenhimmel am Lagerfeuer sitzen. Wir haben uns in der Region genauer umgesehen – und stellen einige der schönsten Campingplätze vor. Plätze für Wassersportliebhaber, Familien, für Naturfreunde – und auch für Berliner, die auf einen gewissen Komfort nicht verzichten möchten. In den Sommerferien kann es schon mal voller werden. Aber Klaus-Eberhard Lehmann, Landesverbandsvorsitzender des Deutschen Camping-Clubs, empfiehlt den Berlinern trotzdem, sich einfach spontan auf Fahrrad oder Motorrad schwingen und einen Campingplatz anzusteuern. „Denn bei uns bleibt keiner draußen stehen.“ Das Schöne am Campen: Anders als in ausgebuchten Hotels findet sich meist noch ein Plätzchen auf dem Rasen.

Erholung am Wasser

Wer gern segelt oder surft, hat sicher auf dem Campingplatz Bürgerablage in Spandau seinen Spaß. Segelbootbesitzer können dort am Steg anlegen. Auch andere Wassersportfans kommen hier auf ihre Kosten. Rund 100 Stellplätze gibt es, sie werden auch von vielen Jugendlichen genutzt.

Zelten in der Natur

Einen Urlaub mitten in der Natur bietet der Campingplatz Tiefensee im Naturschutzgebiet Gamengrund. Von den 50 Gastplätzen aus unternehmen die Gäste lange Spaziergänge durch das Grün. Vom Tag erholen kann man sich dann besonders gut im Whirlpool der Anlage – oder man stärkt sich mit deutscher Küche im „Sumpfbiber“.

Das ganze Jahr über besuchen Naturliebhaber den Campingplatz Hölzerner See mitten im Naturpark Dahme-Heideseen. Vor hier aus lässt sich die Umgebung entweder zu Fuß, mit dem Fahrrad oder auch mit dem Boot auf dem See Dubrow erkunden. An der Anliegestelle ist auch Platz für mitgebrachte Boote. Hunde sind hier willkommen. Ruhe und Entspannung bietet der Campingplatz Himmelpfort auf der Mecklenburgischen Seenplatte. 90 Gastplätze stehen für Camper direkt am Stolpsee bereit. Von hier aus gehen die Gäste reiten, schwimmen, angeln, Boot und Draisine fahren sowie wandern – oder sie liegen einfach nur am See und ruhen sich aus. Währenddessen vergnügen sich die Kinder auf dem Spielplatz.

Ferien am Schloss

In königlicher Umgebung liegt sprichwörtlich der Campingpark Sanssouci-Gaisberg . Von den 170 Touristenstellplätzen direkt am Templiner See zieht es die einen mit gemieteten Ruderbooten zum Angeln aufs Wasser und die anderen auf Leihrädern zu einer Schlössertour. Wer nach einem besonders anstrengenden Tag etwas mehr Komfort haben möchte, kann sich auch im Bungalow einmieten.

Urlaub mit dem Hund

Für Familien – mit oder ohne Hund – ist der Camping Seeblick in Lehnin eine gute Adresse. Während die Kleinen auf dem Spielplatz toben, können sich die größeren Gäste zwischen Volleyball, Tischtennis und Baden entscheiden. Hunde haben sogar eine eigene Hundebadestelle. Auf den 100 Gästeplätzen ist meist ein Flecken frei.

Für Genießer

Der Campingplatz Breitehorn in Spandau ist etwas für Genießer. Nach einem Nachmittag am Sandstrand lädt ein Restaurant mit Blick auf den See zur Einkehr ein. Pro Übernachtung und Person zeltet man für 8.80 Euro, im Campingwagen sind es 10.50 Euro. Feriengefühle – mitten in der Großstadt.

Campen mit Comfort

In Kleinmachnow am Teltowkanal und Spandau am Hohenzollernkanal gibt es auf den Plätzen gleich zwei Kompromisse zwischen Camping und Hotel. Freunde des Zeltens buchen dort einen Stellplatz, während Komfortliebhaber gleich nebenan ein Hotelzimmer beziehen können. Bis zu 25 Euro kostet das Einzelzimmer pro Nacht, einen Zeltplatz bekommt man bereits für acht Euro. An der Spandauer Halbinsel liegen für Wassersportfreunde Boote zur Angelfahrt bereit, und auf Wunsch bekommt man diese Leihboote auch mit Motor. Am Teltowkanal hat das Bierzelt jeweils ab 18 Uhr geöffnet.

Auf den Geschmack gekommen?

Den ganzen Sommer in der Natur verbringen – das geht in Kladow . Der Campingplatz liegt liegt 700 Meter vom Glienicker See entfernt und hat 140 Gäste- und 660 Dauerplätze. Camper picknicken mit den Füßen im Wasser oder gehen ins Restaurant. Gemütlich geht es auf dem Platz in Dreilinden zu. Hier gibt es 13 Gäste- und 52 Dauerplätze – am ehemaligen Grenzkontrollpunkt.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben