Zeitlos : Mehrere Schwerverletzte bei Gasverpuffung in Strandbar

Vier 22- bis 34-jährige Mitarbeiter der Strand- und Cocktailbar "Zeitlos" an der Charlottenburger Franklinstraße sind in der Nacht zu Freitag bei einer Gasverpuffung verletzt worden, drei davon schwer.

BerlinBeim Wechseln der Propangasflasche in einem Grill soll einer der Schwerverletzten die Flasche vom Schlauch getrennt, aber nicht zugedreht haben – möglicherweise drehte er das Ventil in die falsche Richtung. Kollegen versuchten noch, den Gasaustritt zu stoppen, doch in diesem Moment entzündete sich das Gas bereits am heißen Grill.

„Es war eine Dummheit“, sagte der ehemalige Lokalinhaber Dirk Uecker, der den Betrieb inzwischen seiner Tochter übertragen hat, auf Nachfrage. An der Technik habe ein Brandexperte dagegen nichts beanstandet.

Die Feuerwehr wurde am Donnerstag kurz nach 22.30 Uhr von der 31-jährigen Geschäftsführerin alarmiert. Zu diesem Zeitpunkt fand eine Veranstaltung in einer geschlossenen Gesellschaft statt, alle Gäste kamen mit dem Schrecken davon und blieben unverletzt.

Drei Mitarbeiter seien von Notärzten mit schweren Brandverletzungen an den Händen, an den Armen und im Gesicht ins Unfallkrankenhaus Marzahn gebracht worden, sagte ein Feuerwehrsprecher. Laut Dirk Uecker durften die Beschäftigten zunächst keinen Besuch empfangen, nach seiner Kenntnis seien sie aber ansprechbar und nicht in Lebensgefahr. Der vierte Mitarbeiter sei mit leichten Brandwunden ins Bundeswehrkrankenhaus gefahren worden, habe es aber wenig später verlassen können.

Die Unfallursache untersucht nun das Landesamt für Arbeitsschutz, Gesundheitsschutz und technische Sicherheit. Die „Cocktailbar Zeitlos“ öffnete am Freitag wieder. Das Lokal hat auch Filialen in der Schlüterstraße und auf Mallorca. CD

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben