Berlin : Zeitreise ins Schloss Charlottenburg

R.B.

Der König roch, Puder und Parfüm ersetzten für gekrönte Häupter jener Zeit die Seife. "Er stank nach Zimt und Ziege, nach Schweizer Käse und alten Socken und einer Unmenge süßlicher Parfüms". So empfindet es Lissi, die rothaarige Göre, als sie Friedrich I. im Schloss Charlottenburg gegenüber stand. Das Zitat ist verbürgt, denn es steht, wie schon zuvor in den beiden ersten Bänden, fett gedruckt in Birgit Kolbs Bilderbuch "Der Zauberschrank der Königin. Eine Geschichte aus dem Schloss Charlottenburg". Aber wie kam die Lissi unserer Tage zum Zwiegespräch mit Friedrich I.? Birgit Kolb hat in ihrem neuen Buch wieder ein Kind unserer Zeit ausgewählt, das mehr oder weniger freiwillig einen Ausflug ins Schloss unternimmt. Plötzlich hört sie Kutschen über den Schlosshof fahren und interessiert sich besonders für den Lackschrank von Sophie Charlotte, der sich für sie als wahre Zeitmaschine entpuppt. Auf diese Weise lässt Birgit Kolb das Mädchen durch das Preußen jener Zeit spazieren. Die Konstruktion der Geschichte gibt Birgit Kolb die Möglichkeit, authentische Quellen über den König und Sophie Charlotte zu zitieren. Damit man Fiktion und Wahrheit unterscheiden kann, sind die überlieferten Passagen fett gedruckt. Den dritten Band dieser verdienstvollen Reihe über die Berlin-Brandenburgischen Schlösser hat jetzt Konrad Eyferth illustriert und damit der Reihe zu einem neuen, passenden Gesicht verholfen. Die Bücher sind übrigens auch auf Englisch lieferbar.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben