Zeitumstellung von Sonnabend auf Sonntag : Wo die Uhren immer richtig ticken

In der Nacht zu Sonntag werden die Uhren umgestellt. Eine Stunde vor oder zurück? Diese Frage stellt sich dem Uhrmachermeister Rainer Dietrich aus Berlin-Lichterfelde nicht. Er weiß, wie er seine über hundert Uhren umstellt.

von
Dreht an der Uhr. Rainer Dietrich stellt hunderte Male die Zeit um.
Dreht an der Uhr. Rainer Dietrich stellt hunderte Male die Zeit um.Foto: Groschupf

An diesem Wochenende ist es wieder Zeit für die schwierige Frage: Vor oder zurück, Stunde hin oder Stunde weg? Gut, dass wenigstens in Lichterfelde-Ost die Uhren garantiert richtig gehen. Hier hat Uhrmachermeister Rainer Dietrich, 77, seinen Laden. „Hör doch mal auf“, sagt seine Frau. Aber Uhren sind Dietrichs Beruf und Hobby. Und seine Kunden brauchen ihn – gerade jetzt.

Hunderte Uhren ticken in dem Laden, als würden kleine Lebewesen atmen. Taschenuhren und Wecker hecheln eilig, die Standuhren geben ein gemächliches Ticktack von sich, und zur vollen Stunde geben alle miteinander ein vielstimmiges Konzert. Natürlich ist auch ein Kuckuck dabei. Wenn Dietrichs Enkelin im Laden ist, steigt sie auf einen Stuhl, ihn zu begrüßen.

Seit 99 Jahren gibt es die Sommerzeit

Die Uhren im Schaufenster gehen selbstverständlich richtig. Ehrensache. Dietrich zieht sie alle acht Tage auf, die Kuckucksuhr täglich. Und heute stellt er sämtliche Uhren eine Stunde vor. Einige Kunden bringen ihre alten Uhren zum Umstellen vorbei, weil ihnen die Prozedur nicht geheuer ist. Bei Modellen mit Rechenschlagwerk spielt das keine große Rolle, sie vergessen nicht, wie oft sie schlagen müssen. Bei denen mit Schlossscheibenschlagwerk ist es anders. „Sie können nicht anders, sie müssen immer anschlagen.“

Eine Empire-Uhr von 1790 schlägt alle Viertelstunde einen munteren Ton an, die schwere Standuhr, die an das Märchen vom Wolf und den sieben Geißlein denken lässt, erklingt mit dem schweren Schlag von Big Ben. Daneben eine Glasenuhr, die auf ein Segelschiff gehört, doch gerade im Trockendock zur Reparatur liegt.

Die Sommerzeit gibt es jetzt fast genau 99 Jahre: Am 30. April 1916 wurde sie in Deutschland zum ersten Mal ausgerufen, regelmäßig dann seit 1980, Herr Dietrich erinnert sich vage. Damals mussten Bundesrepublik und DDR gemeinsam die Sommerzeit beschließen, damit die Uhren in Berlin nicht durcheinanderliefen. Umso größer war die Aufregung, als die DDR ein Jahr später überlegte, die Sommerzeit wieder abzuschaffen. Sie hat es dann doch nicht getan. Viel Zeit ist seitdem vergangen. Und Uhrmachermeister Dietrich sitzt mittendrin.

4 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben