Zeitung im Salon : Abschied vom Leben

Wolfgang Prosinger liest im Tagesspiegel-Salon aus seinem neuen Buch: "Tanner geht. Sterbehilfe - Ein Mann plant seinen Tod."

Ulrich Tanner ist unheilbar krank, die Schmerzen sind überall. Er weiß, dass der Tod bei seiner Krankheit qualvoll sein wird. Und er beschließt: Ich will über Zeitpunkt und Art meines Todes selbst bestimmen. Die umstrittene Schweizer Organisation Dignitas soll ihm dabei helfen. 51 Jahre ist Ulrich Tanner alt, als er im Februar dieses Jahres in Zürich 15 Gramm Natrium-Pentobarbital, aufgelöst in 60 Milliliter Wasser, in einem schnellen Zug herunterschluckt. Zwei Minuten später schläft er ein.

Wie fühlt es sich an, seine Dinge zu ordnen, sich von den Liebsten zu verabschieden und zum letzten Mal die Haustür abzuschließen? Wolfgang Prosinger, Leiter der Redaktion „Die dritte Seite“, hat Ulrich Tanner, der nur im Buch so heißt, in den letzten Monaten seines Lebens begleitet und eine einfühlsame und bewegende Reportage geschrieben: „Tanner geht. Sterbehilfe – Ein Mann plant seinen Tod“. Darin beschreibt Prosinger die Begegnungen mit dem an Krebs und Aids Erkrankten, seine Entschlossenheit, aber auch seine Ängste auf dem Weg hin zum endgültigen Abschied, der sich immer wieder verzögert. Und er stellt die Rechtslage und Hintergründe des kontroversen Themas Sterbehilfe dar, das sich irgendwann jedem stellen kann, der sich vor einem schmerzhaften und fremdbestimmten Tod fürchtet.

Im Salon liest Wolfgang Prosinger  aus seinem Buch und spricht mit Norbert Thomma, Leiter der Redaktion „Sonntag“, über Sterbehilfe, Sterbebegleitung und warum diese Themen in Deutschland tabu sind. Die literarischen Köche von „eßkultur“ servieren dazu Abschiedsspeisen aus verschiedenen Kulturen, und am Flügel spielt Jazz-Pianist Matthias Klünder. D.N.

Zeitung im Salon, Mittwoch, 3. 12., 19 Uhr 30, im Löwenpalais, Königsallee 30-32 in Grunewald. Eintritt (inklusive Essen) 14 Euro. Anmeldung ist erforderlich: per Mail an salon@tages spiegel.de oder unter Tel.: (030) 26009- 609 (Am Dienstag und Mittwoch von 7.30 Uhr bis 20.00 Uhr, die Zahl der Plätze ist begrenzt. Gehen mehr Anmeldungen ein, entscheidet das Los.) Informationen zum Tagesspiegel-Salon gibt es im Internet unter www.tagesspiegel.de/salon

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben