Berlin : Zeltlager im Schloss Bellevue

Der Bundespräsident bekam Besuch von Pfadfindern

Schwarze Zelte stehen im Park vor dem Schloss Bellevue. Ein Lagerfeuer knistert vor sich hin. Kinder mit Halstuch tummeln sich munter auf dem gepflegten Rasen, auf dem gewöhnlich nur Staatsgäste und Würdenträger begrüßt werden.

Zum 100-jährigen Jubiläum der Pfadfinderbewegung hat Bundespräsident Horst Köhler Pfadfinder aus der ganzen Welt zu einem Zeltlager im Garten seiner Residenz eingeladen. „Ich will ja nicht sagen, dass ich Bundespräsident geworden bin, weil ich Pfadfinder war, aber das Lernen in einer Gemeinschaft hat mich für mein Leben geprägt,“ sagt er in seiner Begrüßungsrede. Nach einem gemeinsamen Mittagessen macht der Bundespräsident seine Runde im Lager. Rund 200 Pfadfinder stellen ihre Projekte vor: Filz wird hergestellt, Vogelhäuser gebaut, Musik gemacht. Auf die Frage, ob sie nachts Angst im Zelt hätten, bekommt Köhler eine kecke Antwort: „Hier sind wir ja gut bewacht.“ kala

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar