Berlin : Zentralabitur in den Hauptfächern Oberstufenreform startet 2004

Ab Klasse 5 mehr Unterricht

-

Das Jahr 2004 bringt wichtige Veränderungen für Berlins Schüler: Wer dann in die Oberstufe kommt, muss sich erstmals auf zentrale Abiturprüfungen vorbereiten. Zudem wird die Zahl der Unterichtsstunden ab Klasse 5 deutlich erhöht, um ein Abitur nach zwölf Jahren zu ermöglichen. Dies kündigte Schulsenator Klaus Böger (SPD) gestern an.

Zentrale Prüfungen soll es zunächst nur für Deutsch, Mathematik und Fremdsprachen geben. Die Rahmenlehrpläne werden überarbeitet. Korrigiert werden die AbiArbeiten wie bisher durch die Lehrer. In der neuen Verordnung ist zudem vorgesehen, dass Sport nur noch an den Sportoberschulen als Leistungskurs belegt werden kann.

Die Erhöhung der Stundenzahl betrifft die jetzigen Viertklässler. Sie sind der erste Jahrgang, der das Abitur nach zwölf Jahren ablegen kann (2012). Die Stunden aus der entfallenden 13. Klasse werden ab der Grundschule draufgesattelt: Dann gibt es in Klasse 5 statt 27 künftig 30 Stunden pro Woche und in der sechsten Klasse statt 29 Stunden 31. In den Gymnasien erhalten die Schüler in Klasse 7 und 8 statt 29 künftig 32 Stunden, in Klasse 9 und 10 statt bisher 31 bzw. 30 Stunden 35. Ob der zusätzliche Unterricht an Nachmittagen oder sonnabends gegeben wird, will Böger den einzelnen Schulen überlassen. Für die Gesamtschulen steht noch nicht fest, wie die zusätzlichen Stunden verteilt werden. In den Realschulen bleibt wohl alles beim Alten, weil die Schüler, die anschließend das Abitur ablegen wollen, dies weiterhin in 13 Jahren tun können. An den Gesamtschulen soll es künftig beide Varianten geben: das Abitur nach 12 oder 13 Jahren.

Böger bekräftige sein Vorhaben, Kinder, die nicht genug Deutsch sprechen können, vor der Einschulung zu halbjährigen Sprachkursen zu verpflichten. Kinder, die keine Kita besuchen, sollen diesen Kurs an ihrer künftigen Schule absolvieren. Ansonsten wird die Kita über ihre Schwächen informiert, damit die Kinder dort gezielt gefördert werden können. sve

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben