Berlin : Zeuge im Mordfall Sürücü: Die Tat war angekündigt

-

Unwillig fragte der 18jährige Zeuge: „Kann ich nicht schweigen?“ Er ist der beste Freund eines der drei türkischen Brüder, die sich wegen Mordes an ihrer Schwester Hatun Sürücü vor dem Landgericht verantworten müssen. Der Jugendliche sagte gestern schließlich, dass der Angeklagte Ayhan (19) immer schlecht gelaunt gewesen sei wegen seiner Schwester und bereits vor drei Jahren angekündigt habe, dass „eine schlimme Sache passieren könnte“.

Der streng religiöse Ayhan habe schlecht über Hatun gesprochen, sagte der Zeuge und wischte sich Schweiß von der Stirn. „Weil sie kein Kopftuch trug, sich mit Männern traf und zu Partys ging.“ Der 18-Jährige will einige Male erlebt haben, wie Ayhan verschiedene „Leute“ nach einer scharfen Waffe fragte. Über eine Tötungsabsicht habe er aber nicht direkt gesprochen. Er hätte „etwas klar zu machen“, soll Ayhan nur gesagt haben.

Die Anklage geht dagegen davon aus, dass die drei Brüder ihre 23-jährige Schwester gemeinschaftlich ermordet haben, weil sie ihren Lebensstil als „Kränkung der Familienehre“ empfanden. Mit Ayhan hatte der jüngste Angeklagte zu Beginn des Prozesses die Schuld allein auf sich genommen. Seine Brüder bestreiten eine Beteiligung.K. G.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben