Berlin : Ziehsohn fünf Jahre lang missbraucht

Berlin - Der Junge war zehn Jahre alt, als die sexuellen Übergriffe begannen: Mehr als 230 Mal wurde er innerhalb von etwa fünf Jahren Opfer seines Ziehvaters. Mit einem Geständnis begann am Montag der Prozess gegen den 34-Jährigen. „Ich empfinde höchste Abscheu über meine Taten“, sagte David L., ein Koch aus Treptow. Er war im September 2012 durch öffentliche Fahndung und die TV-Sendung „Aktenzeichen XY…ungelöst“ identifiziert worden und hatte sich gestellt.

Der Angeklagte lebte seit Mitte 2005 mit der Mutter des Jungen zusammen. „Er sah mich als Vater an, es war ein sehr familiäres Verhältnis“, sagte der Koch. Bis dahin habe er seine pädophile Neigung „ignoriert“. Als der Junge zehn Jahre alt war, sei es in einem „Aufklärungsgespräch“ zum ersten Übergriff gekommen. Bis September 2010 musste das Kind verschiedene Sexualpraktiken erdulden. Mehr als 200 Mal hatte David L. die Taten gefilmt. Einige Videos hatten Fahnder im Internet entdeckt. Durch die Aufnahmen kam man L. auf die Spur. Er sehe seine Inhaftierung als eine Chance, sich in Therapie zu begeben, sagte der Angeklagte. Der Prozess geht am Mittwoch weiter. K.G.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar