Berlin : Zirkus auf dem roten Teppich

Themen – Trends – Termine

-

Erinnerungstag im Alliiertenmuseum. Von 12 bis 17 Uhr kann man am morgigen Sonnabend in Zehlendorf in der Clayallee 135 Ausschnitte aus den Zeiten vor dem Mauerfall erleben, denn das Alliiertenmuseum öffnet aus Anlass des zehnjährigen Bestehens seine Türen zu einem Tag der offenen Tür. Unter anderem wird die Musik der ehemaligen Schutzmächte zu hören sein, und es gibt ein Wiedersehen mit Zeitzeugen, auch mit einem Rosinenbomberpiloten. Bi

* * *

Sommerabend im Tierpark. Zum letzten Mal in dieser Saison lädt am heutigen Freitag der Tierpark ein, einen langen Sommerabend in Friedrichsfelde zu verbringen. Von 20 bis 24 Uhr (Einlass bis 21.30 Uhr) kann man bei Musik der „Vario-Brass-Band“ inmitten der abendlichen Tierwelt spazieren gehen. Im Dickhäuterhaus gibt es zwischen Elefanten, Nashörnern, Seekühen und Faultieren eine Gesprächsrunde mit Tierparkdirektor Bernhard Blaszkiewitz. hema

Der rote Teppich am Eingang wurde zur zweiten Manege – bei der Premiere zur Show Dralion im Cirque du Soleil am Ostbahnhof. Umringt von Fotografen und anderen neugierigen Zuschauern gaben die prominenten Gäste eine Sondervorstellung. Sie posierten in abenteuerlichen Kostümen: Das türkisfarbene Tütü von Olivia Jones hätte glatt als Kunstreiterinnen-Trikot durchgehen können. Die Zweimeter-Drag-Queen kam gleichzeitig mit Sängerin Vicky Leandros .

Die Millionärswitwe Tatjana Gsell trat im rauschgoldenen Trapez-Artistinnen-Look auf. Sie posierte mit der ebenfalls vergoldeten Schlagersängerin Kerstin Merlin im Duett. Moderatorin Milka machte den Fotografen im Leopardenmantel den Löwen. Und Sopranistin Maite Itoiz im weiten Tüllrock führte mit ihrem Mann John Kelly von der Kelly Family eine Hebefigur vor. Kelly liebt Clowns, erzählte er, und zwar solche, die so klassisch aussehen wie Ronald McDonald. Von den drei Dralion-Clowns war er dann entsprechend enttäuscht. Die grotesken schwarz-weißen Spaßmacher haben wenig mit gewöhnlichen bunten Rotnasen zu tun. Genau das gefiel wiederum Komiker Thomas Hermanns , eigentlich kein Zirkusfan. „Ich habe einen Horror vor Clowns, die einem Wasser ins Gesicht spritzen.“ Doch von Alberti, Vincente und Giovanni war er nach der Vorstellung „schwer begeistert“, ebenso von den biegsamen jungen Artisten: „Wenn ich im nächsten Leben als kleiner asiatischer Junge wiedergeboren werde, werde ich mich auf jeden Fall auch beim Zirkus bewerben.“ In diesem Leben kann er nicht mal einen Kopfstand. dma

Dralion läuft bis zum 28. September. Tickets ab 20 Euro unter 01805/35 25 35.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben