Berlin : Zivilcourage mit Todesfolge

20-Jähriger von Randalierer getötet

-

Sie wollten einen Randalierer stellen und bezahlten teuer dafür: Ein 20Jähriger ist in der Nacht zum Sonnabend am S-Bahnhof Marzahn erstochen worden, ein 32-Jähriger wurde lebensgefährlich verletzt. Den mutmaßlichen Täter, einen 24-Jährigen, nahm die Polizei kurz darauf fest. Er hatte gegen 1 Uhr auf einem Parkplatz vor dem S-Bahnhof Marzahn in der Märkischen Allee die Scheiben mehrerer geparkter Autos eingeschlagen. Fünf junge Männer im Alter zwischen 20 und 32 Jahren – darunter die späteren Opfer – hatten das Geschehen beobachtet und den Täter angesprochen, der daraufhin flüchtete. Wenig später stellten die Zeugen den Mann. Es kam zu einem Handgemenge, der 24-Jährige griff zum Messer und erstach den 20-Jährigen. Dem 32-jährigen fügte er lebensgefährliche Verletzungen zu. Der Mann wurde notoperiert, schwebte am Samstagnachmittag aber weiter in Lebensgefahr. Eine Mordkommission hat die Ermittlungen aufgenommen. ddp

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar