Berlin : Zivilcourage: Retter dürfen ins Kanzleramt

Sie zeigten Zivilcourage und retteten am Mittwoch eine Frau, die von einem Unbekannten mit einem Elektroschocker attackiert wurde: Nun werden die drei arabischstämmigen Jugendlichen, die auf die Neuköllner Rütli-Schule gehen, ins Kanzleramt eingeladen. Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Maria Böhmer (CDU), möchte ihnen persönlich für ihren selbstlosen Einsatz danken.

„Durch ihr beherztes und schnelles Handeln haben sie Schlimmeres verhindert. Es gehört viel Mut dazu, einen Bewaffneten von seinem Opfer abzubringen und in die Flucht zu schlagen“, sagte Böhmer. Ein Termin mit den 16 und 17 Jahre alten Mohammed, Khalid und Walid solle in Kürze gefunden werden. Wie berichtet, hatten die drei jungen Männer vom Oberdeck des Busses gesehen, wie eine 43-jährige Frau am Reichpietschufer in Tiergarten auf dem Boden lag und von einem Mann mit einem Elektroschocker angegriffen wurde. Die Jugendlichen stiegen an der nächsten Haltestelle aus, rannten zurück zum Tatort und warfen sich auf den Angreifer. Dieser hatte mittlerweile sogar ein Messer gezückt und versuchte das Opfer damit im Gesicht zu verletzen. Den jungen Männern gelang es, den Täter in die Flucht zu schlagen. Die verletzte Journalistin kam in eine Klinik – sie ist seit Donnerstag wieder zu Hause. Der Täter ist weiterhin flüchtig. tabu

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben