Berlin : Zoo und Tierpark: Eine Mark mehr für das Ticket

kört

Anders als im Sommer angekündigt, werden Zoo und Tierpark die Preise für Schulklassen und Kindertagesstätten nun doch nicht erhöhen. Diese Gruppen sind von den Preiserhöhungen, die ab Januar 2001 gelten, nicht betroffen. Das hat der Aufsichtsrat der Aktiengesellschaft in seiner letzten Sitzung beschlossen. Erwachsene zahlen aber von Januar an nicht mehr 14, sondern 15 Mark Eintritt. Für einzelne Kinder, also außerhalb von Gruppen, erhöhen sich die Preise von sieben Mark auf 7.50 Mark.

Nach wie vor zahlen Schulklassen jedoch je Kind drei Mark, Kitagruppen je Kind zwei Mark. Bis 1996 konnten Schüler und Kindergartenkinder sogar umsonst Zoo und Tierpark besuchen. "Am liebsten würden wir die Kinder wieder umsonst hinein lassen", sagt Peter Czupalla, einer der vier Zoo-Vorstände, Geschäftsführer und kaufmännischer Direktor im Tierpark. "Das sind die Besucher, die uns am meisten am Herzen liegen."

Rund vier Millionen Besucher zählen Zoo und Tierpark jährlich, etwa ein Viertel davon sind Kinder. In diesem Jahr erhielt der Zoo sieben Millionen Mark vom Senat, der Tierpark bekam 17,6 Millionen Mark Zuschuss. Im kommenden Jahr werden die Zuwendungen weiter gesenkt: 6,7 Millionen Mark stehen dem Zoo, 16,76 Millionen Mark dem Tierpark zur Verfügung.

Auch Arbeitslose müssen als Besucher tiefer in die Tasche greifen: Hier kostet ein Ticket nun zwölf Mark statt bisher elf Mark. Sozialhilfeempfänger zahlen genau so viel wie einzelne Kinder, ab Januar dann 7.50 Mark. Mit der Erweiterung des Vorstandes, die viel böses Blut in der Belegschaft gemacht hat, hätten die Preiserhöhungen nichts zu tun, sagt Czupalla. "Das bedeutet keine finanzielle Mehrbelastung." Nach seiner Kenntnis erhielten die neuen Vorstände, der Aquariumsdirektor Jürgen Lange und der bisherige Zoo-Prokurist Heiner Klös dasselbe Gehalt wie vor ihrer Berufung.

Czupalla fordert die Berliner auf, den im Zoo schwelenden Machtkampf zu ignorieren: "Unsere Tiere dürfen nicht darunter leiden, dass sich da oben die menschlichen Krokodile und Löwen beißen."

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar