Berlin : Zoologischer Garten: Pandabärin Yan Yan darf noch drei Jahre bleiben

Die Pandabärin Yan Yan darf noch mindestens drei weitere Jahre im Zoologischen Garten bleiben. Dies sagte der Direktor des Louguantai-Reservats in der chinesischen Provinz Shaanxi am Montag Für Zoo-Kurator Peter Rahn kam die Nachricht völlig überraschend. "Wir wissen von nichts."

Im Vorjahr hatte die chinesische Regierung nach monatelangem "diplomatischem Ringen" um die Zukunft des Tieres von zugesichert, dass Yan Yan auf Dauer in Berlin bleiben kann, um doch noch für Nachwuchs bei den Pandas zu sorgen. Yan Yan kam 1995 als Leihgabe in die Stadt. Die fünfjährige "Aufenthaltsgenehmigung" war im April des Vorjahres abgelaufen. Zudem ist "die Schöne", wie Yan Yan übersetzt heißt, seither nicht versichert.

Der Senat hatte die Versicherungskosten von jährlich rund 60 000 Mark seit dem Ende der Leihfrist nicht mehr getragen. Der Zoo bezahlt die Futterkosten von jährlich 65 000 bis 70 000 Mark.

Mit einer Genehmigung des Berlin-Aufenthalts durch das Forstministerium in Peking werde in etwa zwei Wochen gerechnet, sagte der Reservats-Direktor. Dann könne ein neuer Vertrag ausgehandelt werden. Künftig sei dann aber das Panda-Zentrum im Louguantai-Reservat Vertragspartner der Berliner. Die 1985 geborene Pandafrau sollte zusammen mit Bao Bao, der 1980 als Staatsgeschenk nach Berlin kam, für Nachwuchs sorgen. Das klappte trotz mehrerer künstlicher Befruchtungsversuche bislang jedoch nicht.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben