Berlin : Zu dem Gesellschafts-Event werden 2500 Gäste erwartet

oew

Das wird ein neuer Superlativ, da ist sich Willy Weiland, Chef des Hotels Intercontinental, sehr sicher: "Diese Ballatmosphäre haben wir in dieser Form in Berlin noch nicht gekannt." Tatsächlich laufen seit Montag die Vorbereitungen für den ersten Bundespresseball in Berlin, der am Freitag stattfindet, auf Hochtouren. Dekorateure stellen derzeit sämtliche Säle und Foyers auf den Kopf. Allein 250 000 Mark kostet das aufwendige Ambiente. Die Interconti-Kette läßt Mitarbeiter aus ganz Deutschland einfliegen, damit alles klappt: zum Beispiel das sogenannte Flying Buffet, das zehn Gänge bereithält, die ständig durch die Flure getragen werden. Jeder der 2500 Gäste wird jederzeit alles essen können, was im Buffet angeboten wird. Dafür sollen die 1000 Mitarbeiter sorgen, die für den Ball arbeiten.

Die besonders wichtigen Gäste nehmen selbstredend an gedeckten Tischen im großen Ballsaal Platz, wo Ihnen die Köstlichkeiten des Menüs beginnend mit Austern und Lachs serviert werden. Johannes Rau wird unter anderem mit dem US-Botschafter John Kornblum und dem Herz-Spezialisten Roland Hetzer an einem Tisch dinieren, Gerhard Schröder sitzt mit Friede Springer und Spiegel-Chefredakteur Stefan Aust beisammen. Die restliche Tischordnung will Alfred J. Gertler, Vorstandsmitglied der Bundespressekonferenz, auch auf Nachfragen nicht verraten. Nur soviel: Selten habe der Presseball so eine große Nachfrage unter prominenten Gästen ausgelöst.

0 Kommentare

Neuester Kommentar