Berlin : Zu spät

Andreas Conrad

ärgert sich maßlos über verprasste Park-Euros Und wann genau sind Sie wieder zu Atem gekommen? Noch am Heiligabend, am ersten Feiertag oder am zweiten? Eigentlich sollte das jetzt abgehakt sein, ein paar Umtäusche noch, und wir dürfen uns wieder aufs nächste Weihnachtsfest freuen. Etwas aber wurmt, liegt im Magen wie eine zu fette Gans. Schon aus psychohygienischen Gründen muss das jetzt raus: Ja, wir haben geprasst und verschwendet, in kleinem Umfang zwar, aber völlig überflüssig und daher umso ärgerlicher. Da hatte man sich Heiligabend frühmorgens aus dem Haus gequält, um noch vor Beginn der Parkraumbewirtschaftung letzte Einkäufe zu erledigen, oder war später endlos durch die Stadt gekurvt, auf der Suche nach einem korrekt zu nutzenden Parkplatz, hatte den Automaten mit letzten Euros gefüttert – und dann das: Alles umsonst! Praktisch hätte man parken können, wo man wollte – ohne Bezahlung! Denn wie jetzt bekannt wurde: Die Controlletis saßen vielerorts schon unterm Tannenbaum.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben