Berlin : Zugfahrten nach Stettin werden billiger

VBB-Tickets gelten nun auch im Stadtverkehr

Berlin/Stettin - Berlin und Stettin kommen sich näher. Einzelfahrscheine und Tageskarten des Verkehrsverbundes Berlin-Brandenburg (VBB) gelten jetzt auch im Stettiner Nahverkehr. Die Vereinbarung wurde gestern unterzeichnet. Zudem wird der Preis für die Fahrt zwischen Berlin und Stettin vom 1. August an von 16,70 Euro auf 10 Euro gesenkt und die Zahl der Direktzüge mit dem Fahrplanwechsel im Dezember auf täglich drei erhöht. Bisher wurde bereits das Brandenburg-Ticket des VBB und das Schönes-Wochenende-Ticket der Bahn für Fahrten mit der Straßenbahn und Bussen als Fahrausweis in Stettin akzeptiert.

VBB-Chef Hans-Werner Franz hofft, dass es bald täglich rund tausend Fahrgäste auf dieser deutsch-polnischen Verbindung geben wird. Derzeit sind es werktags etwa 300, am Wochenende mit den Ausflüglern rund doppelt so viel.

Mit der schnellsten Verbindung ist man derzeit 1.52 Stunden unterwegs. Seit Jahren gibt es Pläne, die Strecke auszubauen. Dann könnte, wie die Europabeauftragte des Landes Berlin, Monika Helbig, sagte, die Reisezeit auf weniger als 80 Minuten reduziert werden.

Über Stettin hinaus will die Bahn zudem vom 13. Juni an Züge bis Kolberg verlängern. Damit verbessert sich auch die Anbindung an den Flughafen Schönefeld, wo bereits zehn Prozent der Passagiere aus Polen kommen. kt

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben