ZUKUNFTSIDEEN : Wohnungsbau XXL in TXL? Tagesspiegel lädt zu Diskussion ein

Die Wohnungsnot.

Um den Druck vom Wohnungsmarkt zu nehmen, will der Senat 122 000 neue Wohnungen bauen in den kommenden zwölf Jahren. Dazu reicht es nicht aus, Baulücken zu schließen, und deshalb plant der Senat neue Siedlungen – etwa auf dem Flugfeld Tegel, wenn der Betrieb eingestellt ist. Welche Szenarien der Senat dazu entwickelt sowie die Visionen junger Baumeister für den Standort stehen im Mittelpunkt einer öffentlichen Veranstaltung des Architektur- und Ingenieur-Vereins (AIV) in Kooperation mit dem Tagesspiegel an diesem Donnerstagabend.

Die Vorschläge. Um die Debatte über die neuen Pläne für das Tegeler Flugfeld in Gang zu bringen, hatte der AIV dessen künftige Nutzung zum Thema des diesjährigen „Schinkel-Preises“ für Nachwuchsarchitekten gemacht. 360 Baumeister hatten 154 Vorschläge eingereicht, zwölf Preise hatte die Jury vergeben. Einige der originellsten Entwürfe, mit Konzepten für kostengünstiges Bauen, werden zu Beginn der Veranstaltung von AIV-Städtebauexperte Hans-Joachim Aminde vorgestellt. Dabei stehen etwa die beiden Preisträger für Landschaftsarchitektur und Architektur stellvertretend für die stadtweite geführte Kontroverse: ob Freiflächen dicht bebaut werden sollen oder nicht besser als Natur- und Landschaftsraum dienen sollten.

Die Teilnehmer. Die Position des Senats wird in der anschließenden Diskussion Staatssekretär Ephraim Gothe (Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt) vertreten. Für die landeseigene Firma, die den Standort Tegel entwickeln soll (Tegel-Projekt), spricht Philip Bouteiller. Die Trends der Stadtforschung wird Johanna Schlaack vom Center for Metropolitan Studies der Technischen Universität in die Debatte einbringen. Perspektiven der Berliner Stadtplanung bringt Hans-Joachim Aminde ein, Wolfgang Schuster hat die Architekturtrends der Hauptstadt im Blick, beide gehören zum Vorstand vom Architekten- und Ingenieur-Verein zu Berlin.

Die Veranstaltung. Die Veranstaltung findet am Donnerstag, den 11. April, um 19.30 Uhr im Verlagsgebäude des Tagesspiegels in Kreuzberg statt (Askanischer Platz 3, direkt am Anhalter Bahnhof). Der Eintritt ist frei. ball

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

1 Kommentar

Neuester Kommentar