Berlin : Zum Essen fast zu schön

Thomas Kellermann komponiert im Restaurant Vitrum des Ritz-Carlton feine Tellergemälde Tagesspiegel-Leser können sie in diesem Monat zum Sonderpreis probieren – oder gewinnen

Bernd Matthies

Kaum zu überhören: Thomas Kellermann, der Küchenchef im feinen „Vitrum“ des Ritz-Carlton-Hotels, kommt aus Oberbayern. Dennoch hat er sich in seiner Ausbildung nicht lange mit Schweinsbraten und Kraut aufgehalten, sondern zielsicher Spitzenrestaurants ausgewählt, den Ettlinger „Erbprinzen“, das Schlosshotel Friedrichsruhe und schließlich das Münchener Tantris, wo er es in vier Jahren zum Sous-Chef von Hans Haas brachte. So war es folgerichtig, dass er als Küchenchef in den neuen Berliner Tantris-Ableger „Portalis“ wechselte, der allerdings glücklos blieb.

Viel besser klappt es nun für ihn im Ritz-Carlton am Potsdamer Platz, wo er sich längst als einer der tonangebenden Chefs der neuen Berliner Küche etabliert hat. Er bietet als einer der wenigen deutschen Top-Köche ausdrücklich ein vegetarisches Menü an, und er gestaltet es so variantenreich, dass auch versessene Fleischesser gern mehr als einen Blick über den Zaun riskieren. Doch auch bei den Fleisch- und Fischgängen betont er die Rolle des Gemüses immer deutlich stärker, als es unter den Kollegen üblich ist. Das trägt bei zur betonten Leichtigkeit seiner Küche, die ihren diskreten Luxus hinter feinziselierten, aber nie überdrehten Tellergemälden versteckt.

Ein Essen im „Vitrum“ ist teuer, keine Frage – aber selten war es so günstig wie jetzt: Tagesspiegel-Leser zahlen an jedem Donnerstagabend im Oktober nur 99 Euro für ein Fünf-Gang-Menü, bei dem Kellermann an nichts spart, und für die Weine, die die Sommeliere Claudia Albrecht genau auf die Gänge abgestimmt hat:

Schaum von der Gazpacho mit gebackenen Langostinos und Aubergine, dazu 2004 Oberhäuser Leistenberg, Riesling Kabinett trocken, Hermann Dönnhoff, Nahe.

Kleiner Eintopf von Jakobs- und Bouchotmuscheln mit flüssigem Ravioli, dazu 2004 Ried Sandgrube Sauvignon Blanc, Weixelbaum, Kamptal, Österreich.

Seeteufel mit glacierten Schalotten, Lauchfond und Szegediner Kraut, dazu 2004 Weiß- und Grauburgunder, Martin Schwarz, Sachsen.

Confierte Rinderschulter mit glacierter Petersilienwurzel und eingelegtem Périgord-Trüffel, dazu 2000 Château de Pibarnon, Bandol, Provence.

Dessert-Variation: Kürbiskernöl-Parfait mit Muskatkürbis und geeistem Zwetschgenpulver, Mocca-Mascarpone-Creme mit Guavesorbet, Moelleux mit Rotweineis, leicht gelierter Sangria mit gesalzenem Mandeleis, dazu 2003 Muscat Beaumes de Venise, Perrin & Fils.

Der Sonderpreis versteht sich inclusive Wein (jeweils 0,1 l). Aperitif, Kaffee und eventueller Digestif werden extra berechnet. Die Zahl der Plätze ist beschränkt, wer zuerst reserviert, ist als Erster dabei: Telefon 337776340.

Thomas Kellermann hat noch ein besonderes Schmankerl für die Tagesspiegel-Leser parat: Am Freitag, dem 13.Oktober, veranstaltet er ab 18 Uhr im Restaurant und der Küche einen kleinen Viktualienmarkt. Überall werden kleine Gerichte zubereitet, es gibt separate Stände für Pasta, Wein, Käse und Dessert, die Gäste können sich frei bewegen, mit den Köchen plaudern und selbst bestimmen, was sie gern essen möchten. Der Eintrittspreis beträgt 99 Euro, alles inclusive.

Wie üblich werden ein paar Gäste am Tagesspiegel-Donnerstag im Ritz-Carlton völlig gratis teilnehmen. Wir verlosen zwei Plätze beim Dinner und weitere zwei Plätze beim Viktualienmarkt. Wollen Sie teilnehmen, schicken Sie bitte bis Donnerstag, 5. Oktober, 10 Uhr, eine E-Mail mit dem Stichwort „Menü“ oder „Viktualienmarkt“ an verlosung@tagesspiegel.de. Die Gewinner werden dann umgehend benachrichtigt.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben