Berlin : Zum Jahrestreffen der Skinheads rückte die Polizei an

250 Beamte bei einer Razzia am Sonnabend in Friedrichshain im Einsatz

-

Die Feier der Neonazis hatte kaum angefangen, da war sie schon wieder zu Ende. Um 19.30 Uhr stürmten rund 250 Polizisten, darunter ein Spezialeinsatzkommando und Beamte des Landeskriminalamts, die Kneipe „Happy Station“ an der Petersburger Straße in Friedrichshain. Dort hatten sich 97 Rechtsextremisten, darunter 25 Frauen versammelt – zum Jahrestreffen der „Hammerskins“. Die Beamten überprüften die Personalien. Ein Haftbefehl wegen einer offenen Geldstrafe wurde vollstreckt.

Der Wirt der Kneipe erklärte, die Skinheads wären wie normale Gäste nach und nach in der Kneipe aufgetaucht. Die Polizei glaubt der Darstellung indes nicht. Die Spezialeinheit PMS (Politisch motivierte Straßengewalt) hatte beobachtet, wie sich das konspirative Treffen anbahnte. Die Polizei stellte CDs mit rechtsextremen Liedern sicher, darunter von Gruppen wie „Endlöser“. Unter den Gästen, die die Polizei überprüfte, waren viele einschlägig bekannte Mitglieder der rechten Szene. Zum Beispiel Michael Regener, der im vergangenen Jahr vom Kammergericht zu drei Jahren und vier Monaten wegen Rädelsführerschaft in einer kriminellen Vereinigung verurteilt worden ist. Das Urteil ist jedoch noch nicht rechtskräftig. Regener, ExSänger der braunen Band „Landser“ und Anführer der Neonazi-Gruppe „Vandalen“, ist erst kürzlich dem Berliner Landesverband der NPD beigetreten. Alle Neonazis erhielten von der Polizei Platzverweise. Ein Skinhead bekam eine Anzeige wegen des Zeigens verfassungsfeindlicher Symbole. Ein Polizeisprecher bewertete den Einsatz an Ort und Stelle als vollen Erfolg. Geleitet wurde der Einsatz vom Chef der Direktion 6, Michael Knape.

Die „Hammerskins“ gründeten sich 1986 in den USA. Ihr Symbol sind zwei gekreuzte Zimmermanns-Hämmer. Ziel der Skin-Bewegung ist es, alle weißen, nationalen Kräfte zu vereinen. Sie sind vor allem in der rechten Musikszene vertreten. In Berlin und Brandenburg entstanden 1991 die ersten Hammerskin-Sektionen in Deutschland. fan

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben