Berlin : Zum letzten Mal am Zoo

BERLIN (oew).Die Premieren der Filmfestspiele, die Messe mitsamt den vielen Fachbesuchern, kurz: das Herz der Berlinale, wird zum letzten Mal zwischen Zoo und Gedächtniskirche schlagen.Zu den Jubiläumsfestspielen im nächsten Jahr trifft sich der gesamte Film-Jahrmarkt am Potsdamer Platz.Die Berlinale zieht um und läßt nur noch Wiederholungen am Zoo.

Die großen Premieren sind für das Musical-Theater am Marlene-Dietrich-Platz geplant.In den vergangenen Wochen wurde ausprobiert, wie sich das Musical-Theater als Kinosaal macht.Cinemaxx-Chef Hans-Joachim Flebbe ließ die notwendige Technik einbauen und eine Leinwand über die Bühne spannen.Jetzt ist allerdings erst einmal Schluß damit, denn die Bühne wird für die Proben zum "Glöckner von Notre Dame" gebraucht.Das Disney-Musical wird am 5.Juni hier Premiere haben.

Wichtigster neuer Spielort der Berlinale ist das Cinemaxx-Kino am Potsdamer Platz.Um für die mehrere hundert nicht-öffentlichen Vorstellungen des Filmmarktes Kapazitäten zu schaffen, wurden eigens neun kleine Studiokinos gebaut, jeweils mit 45 bis 55 Plätzen.Für die Messestände selbst wird das Atrium des debis-Hauses und der Mercedes-Showroom im gleichen Block leergeräumt.Die restlichen zehn Kinosäle im Cinemaxx werden genauso für die diversen Sektionen der Berlinale in Beschlag genommen, wie die acht Säle im Multiplex-Kino, das derzeit auf dem Sony-Areal noch in Bau ist.Sony-Sprecherin Karin Püttmann versichert: Alles wird rechtzeitig fertig.

Auch die zwei Kinos, die die Freunde der Deutschen Kinemathek in ihrem Filmhaus auf dem Sony-Areal erhalten, sind fürs Programm verplant.Platz für das Filmlager, die nötigen Büros und die Räume für die Pressekonferenzen finden sich wiederum auf dem Daimler-Gelände.Etwa in dem Block, in dem auch das Kino eingebaut ist, oder im Grand Hyatt-Hotel.

0 Kommentare

Neuester Kommentar